ETTU CUP: Saarbrücken gibt die Hoffnung nicht auf

Nach der 1:3-Hinspielniederlage in Hennebont steht das Team des 1. FC Saarbrücken TT mit dem Rücken zur Wand. Im Finalrückspiel am Samstagabend muss ein deutlicher Sieg gelingen, um tatsächlich noch den „Europapokal“ zum zweiten Mal nach 2014 ins Saarland zu holen. Unmöglich ist das nicht.

Auf jeden Fall bedarf es einer Energieleistung von Franziska und Co., um die Wende zu schaffen. Im Rückspiel in der Joachim-Deckarm-Halle muss alles passen, alle Spieler müssen in guter Tagesform an den Tisch gegen, keiner darf patzen. Und Patrick Franziska, definitiv längst einer der absoluten Topspieler Europas, muss wieder als Leader vorangehen, was ihm in Hennebont aufgrund seiner Zehenverletzung nicht möglich war. Und man muss ein Mittel finden, den im Hinspiel und überhaupt in den letzten Monaten bärenstarken englischen Spitzenspieler Hennebonts, Liam Pitchford, in den Griff zu bekommen. Der Ex-Ochsenhausener ist nicht von ungefähr inzwischen auf Weltranglistenposition 14 vorgerückt.

Mit Pitchford, dem Ex-Saarbrücker Cedric Nuytinck, dem im Hinspiel das Kunststück gelang, Franziska zu schlagen, und dem chinesischen Penholder-Spieler Fan Shengpeng hat das Team aus der Bretagne eine starke Mannschaft, die an einem guten Tag fast jedes europäische Team in Bedrängnis bringen kann.

Doch das zählt am Samstag nicht. Saarbrücken muss sich in die Partie hineinbeißen und darf nicht nach links und rechts schauen, wenn das Kapitel ETTU-Cup noch zum Erfolg gebracht werden soll. Gelingt dies, ist noch alles drin. Man braucht im Rückspiel einen deutlichen Sieg. Bei einem 3:0 wäre man am Ziel oder aber bei einem 3:1 mit vorzüglichem Satzverhältnis – Hennebont hat zu Hause 11:7 Sätze vorgelegt, eine Marke, die nicht leicht zu toppen sein wird. Rechenspiele bringen aber nichts, der Meisterschaftsfinalist muss auf ein 3:0 spielen – Kompromisse sind nicht erwünscht. Die Qualität der Mannschaft lässt alles noch möglich erscheinen, doch dazu braucht es auch etwas Glück und ein gutes Händchen im Aufstellungspoker.

Erwin Berg, Sportlicher Leiter des FCS, lässt keinen Zweifel aufkommen. „Unser Team will den Bock im Rückspiel umstoßen und nach 2014 zum zweiten Mal den ETTU-Cup ins Saarland holen“, so Berg, der zugleich an die Fans appelliert: „Patrick Franziska, Darko Jorgic, Tomas Polansky und Liao Cheng Ting benötigen Eure Unterstützung, um im Rückspiel vor heimischer Kulisse den Titel zu gewinnen!“

 

1. FC Saarbrücken TT gegen G.V. Hennebont T.T.

Samstag, 11. Mai 2019, 18.00 Uhr

Joachim-Deckarm-Halle, Saarbrücken

 

 

Hinspiel: G.V. Hennebont T.T. – 1. FC Saarbrücken TT 3:1
Liam Pitchford – Liao Cheng-Ting 3:1 (8:11, 11:7, 11:8, 11:4)
Fan Sheng Peng – Darko Jorgic 2:3 (11:8, 9:11, 11:8, 2:11, 5:11)
Cedric Nuytinck – Patrick Franziska 3:1 (11:5, 13:11, 8:11, 11:2)
Liam Pitchford – Darko Jorgic 3:2 (7:11, 2:11, 11:7, 11:9, 11:7) 

 

Siehe auch: Saarbrücken verliert erstes Final-Match um den ETTU-Cup mit 1:3

 

Text: Dr. Stephan Roscher

Teamfoto FCS: Verein / Foto Nuytinck: ETTU