TTCLM: Borussia Düsseldorf steht im Halbfinale

Borussia Düsseldorf hat das Champions-League-Halbfinale erreicht. Heute reichte dem Rekordmeister eine knappe 2:3-Niederlage zu Hause gegen UMMC Jekaterinburg, um erneut die Vorschlussrunde in der europäischen Königsklasse zu erreichen.

Nach dem glatten 3:0-Hinspielerfolg in Russland wurde es unter den Augen der Ex-Nationalspieler Ralf Wosik und Richard Prause allerdings spannender, als manch einer vorher angenommen hatte. Anton Källberg hatte nicht seinen besten Tag erwischt und verlor gegen Andrej Gacina, den er vor zwei Wochen noch bezwingen konnte, ohne Gegenwehr mit 0:3. Da auch Timo Boll anschließend gegen Alexander Shibaev zunächst in Rückstand geriet, wurde es im mit 900 Zuschauern gut besuchten ARAG CenterCourt unruhig. Sollte das Halbfinale doch noch einmal in Gefahr geraten? Boll glich aus, musste dann abermals einen Rückstand hinnehmen (1:2). Von da an peitschten die Anhänger ihren Liebling nach vorne und zum Sieg. Der Weltranglistendritte wurde zusehends stärker und verwandelte schließlich den entscheidenden Ball zum Matchgewinn (3:2) und damit zum Halbfinaleinzug.

Die folgenden Partien waren somit sportlich ohne Bedeutung. Kristian Karlsson schlug Maharu Yoshimura, der für Källberg eingewechselte Stefan Fegerl verlor gegen Shibaev und in der letzten Partie des Tages musste Boll nach gewonnenem ersten Satz aufgeben. Der 36-Jährige hatte sich beim Schuhe zubinden am Nacken verletzt. 

Im Halbfinale trifft die Borussia nun in einem deutschen Duell auf die TTF Liebherr Ochsenhausen, die sich gegen den 1. FC Saarbrücken durchsetzen konnten (2:3, 3:1). Das erste Match findet in Süddeutschland statt (14.-16. März), das entscheidende Rückspiel in Düsseldorf (4.-6. April). Sobald die Termine fixiert sind, werden wir Sie informieren. Neben den beiden deutschen Klubs erreichte Titelverteidiger Fakel Orenburg (RUS) und Sporting Clube de Portugal das Semifinale.

Stimmen zum Spiel 

Danny Heister, Cheftrainer Borussia

„Es war ein sehr enges Ding heute, um das Halbfinale klar zu machen. Anton hat seine Leistung nicht gebracht und eine klare Niederlage kassiert. Dann war richtig Druck bei Timo, den er aber richtig gut gemeistert und mit seinem Sieg den noch fehlenden Punkt geholt hat. Kristian hat auch wirklich gut gespielt, sehr gute Rückschläge gemacht, was mich sehr gefreut hat. Bei Stefan hatte ich gehofft, dass er seine Leistung aus dem Training abruft, dort hat er mir gut gefallen. Im letzten Spiel musste Timo dann leider aufgeben und konnte nicht zu Ende spielen. Ich hoffe, dass er für Sonntag fit wird. Ich bin einfach tierisch froh, dass wir das TTCL Halbfinale erreicht haben.“ 

Zoran Primorac, Trainer UMMC

„Wir haben unsere Chance auf das Halbfinale leider schon in Jekaterinburg verspielt. Heute hatten wir nach dem 3:0-Sieg von Gacina gegen Källberg wieder eine kleine Chance auf das Weiterkommen. Shibaev hat sehr gut gegen Boll gespielt, aber Timo war in den entscheidenden Momenten einfach besser. Danach war die Entscheidung natürlich gefallen, wir haben aber trotzdem hart gekämpft und uns gut verkauft. Gratulation an Düsseldorf.“ 


Das Spiel im Überblick 

Borussia Düsseldorf - UMMC Jekaterinburg 2:3 

Anton Källberg - Andrej Gacina 0:3 (4:11, 4:11, 6:11)

Timo Boll - Alexander Shibaev 3:2 (8:11, 11:7, 8:11, 11:6, 11:8)

Kristian Karlsson - Maharu Yoshimura 3:0 (11:7, 11:7, 13:11)

Stefan Fegerl – Alexander Shibaev 0:3 (6:11, 4:11, 4:11)

Timo Boll – Andrej Gacina 1:3 (11:4, 0:11, 0:11, 0:11) 

Hinspiel

UMMC Jekaterinburg - Borussia Düsseldorf 0:3  

 

Weiter geht es für die Borussia bereits am Sonntag mit dem Bundesliga-Heimspiel gegen den SV Werder Bremen (11.2., 15.00 Uhr).

 

Text: Borussia Düsseldorf (Pressemitteilung, 09.02.2018).

Fotos (2): Dr. Stephan Roscher

 

Redaktion: Dr. Stephan Roscher