ITTF WORLD TOUR: Dyjas gewinnt U21-Final-Krimi gegen Duda in Zagreb

Bei den Croatia Open 2015 fielen am Freitagabend die ersten Titelentscheidungen. Bei den U21-Juniorinnen siegte die Koreanerin Choi Hyojoo, die im Halbfinale Nina Mittelham ausgeschaltet hatte.

Und bei den männlichen U21-Spielern ging Gold an den Ochsenhausener Neuzugang Jakub Dyjas (Polen), der sich im Finale hauchdünn gegen Benedikt Duda (Bergneustadt) durchsetzen konnte (9:11, 11:7, 10:12, 11:8, 13:11). Der 19-jährige Pole, aus dem Liebherr Masters College hervorgegangen, gewann damit seinen ersten Titel auf der World Tour überhaupt.

Dyjas, der im Herrenturnier nach einer Siebensatz-Niederlage gegen den für Kroatien startenden, lange in der Bundesliga aktiven Tan Rui Wu in der Runde der letzten 32 ausgeschieden war, setzte im Junioren-Wettbewerb von Anfang an Akzente.

In der ersten Hauptrunde ließ er dem hoch eingeschätzten Koreaner Kim Doyub nicht den Hauch einer Chance (3:0), in Runde zwei gestattete der schlaksige TTF-Spieler dem Japaner Kazuhiro Yoshimura nicht einen Satzgewinn.

mehr...

ITTF WORLD TOUR: DTTB-Herren bleiben in Zagreb auf der Strecke

Bei den gegenwärtig in Zagreb ausgetragenen Croatia Open, einem mit 35.000 Dollar dotierten World Tour-Turnier der Challenge Series, hat kein männlicher deutscher Teilnehmer den ersten Hauptrundentag überstanden.

Benedikt Duda unterlag dem Japaner Masataka Morizono mit 1:4, Ricardo Walther dessen Landsmann Kazuhiro Yoshimura mit 2:4, Lars Hielscher dem Ochsenhausener Liam Pitchford (0:4) sowie Steffen Mengel etwas überraschend dem Franzosen Antoine Hachard mit 11:13 im siebten Satz.

Besser zogen sich die DTTB-Damen aus der Affäre. Drei von ihnen "überlebten" die beiden ersten Runden. Sabine Winter besiegte zunächst die Japanerin Saki Tashiro (4:2), um später immerhin Irene Ivancan - ebenfalls in sechs Sätzen - aus dem Wettbewerb zu werfen. Nina Mittelham setzte sich gegen die Französin Pauline Chasselin (4:1) und die Südkoreanerin Lee Zion (4:3) durch. Und Shan Xiaona schließlich gelangte kampflos in Runde zwei - ihre Gegnerin Galia Dvorak (Spanien) hatte sich verletzt -, wo sie sich gegen die Koreanerin Kim Mingyung mit 4:2 behauptete.

mehr...

World Tour Grand Finals 2015 in Lissabon

Portugals Hauptstadt Lissabon hat vom Weltverband ITTF den Zuschlag erhalten, die GAC Group 2015 World Tour Grand Finals auszurichten. Es handelt sich fraglos um eines der attraktivsten Tischtennis-Events überhaupt. Vom 10. bis 13. Dezember 2015 steigt das große Finale der diesjährigen World Tour-Serie. Zusammen mit den Grand Finals wird auch die dritte Auflage der ITTF Star Awards in Lissabon ausgetragen, in deren Rahmen die weltbesten Spieler des Jahres 2015 gekürt werden.

Lissabon war Gastgeber der Mannschaftseuropameisterschaften 2014, bei denen das portugiesische Team überraschend seinen ersten Europameistertitel der Tischtennisgeschichte errang. Auch bei den Grand Finals möchte Portugal mit den Hoffnungsträgern Marcos Freitas und Tiago Apolonia auftrumpfen. Doch die Top-Favoriten kommen natürlich einmal mehr aus dem Reich der Mitte.

mehr...

WM 2015 SUZHOU: Alle Spiele, Videos, Ergebnisse und Medaillenspiegel

Qoros World Table Tennis Championships 2015 - HD-Videos

Verfolgen Sie die WM-Berichterstattung in unserem Videoportal

TT-NEWS.tv

Alle Videos der Weltmeisterschaften im chinesischen WM-Austragungsort Suzhou wurden in HD-Qualität aufgenommen.

Darüber hinaus gibt es nachfolgend alle Spiele der WM 2015, Videos, Ergebnisse, alte und neue Weltmeister und den Medaillenspiegel.

mehr...

WM 2015 SUZHOU: Herren-Einzel - Ma Long erstmalig Weltmeister

WTTC 2015: Ma Long World Champion Men's Singles - by courtesy of ITTF

Endlich Weltmeister im Herren-Einzel! Der Weltranglistenerste, der so oft überragend auf der ITTF World Tour spielt und z.B. die German Open 2015 gewann, hat sich nun endlich die Krone aufgesetzt.

Der Titel war überfällig, aber es kam immer etwas... bzw. jemand dazwischen. Wang Hao! Der kürzlich zurückgetretene Weltstar dürfte der reinste Albtraum für Ma Long gewesen sein. Bei den Weltmeisterschaften 2009, 2011 und 2013 erreichte Ma Long immer das Halbfinale und dort schied er jedesmal gegen Wang Hao aus. Es könnte ihm niemand verdenken, wenn er sich beim Rücktritt von Wang Hao gedacht hat "Endlich geht der Kerl in den Ruhestand!".

Die meisten Fragen drehten sich im Vorfeld darum, ob Ma Long im Finale gegen Zhang Jike oder Xu Xin spielen muss oder ob ihm vielleicht doch Nachwuchsstar Fan Zhendong einen Strich durch die Rechnung machen kann.

Es kam aber ganz anders. Während sich Ma Long souverän gegen Fan Zhendong durchsetzten konnte, wurden erst Xu Xin und dann Zhang Jike, die beide mit Schulterproblemen gehandicapt waren, von Fang Bo aus dem Weg geräumt. Fang Bo kann sich sicherlich mit dem Vize-Weltmeistertitel bei seiner ersten großen WM gut anfreunden konnte, aber für Ma Long zählte nur Gold. Und diesmal war er an der Reihe. Im Finale setzte er sich mit 4:2 gegen Fang Bo durch.

Ma Long scheint mental noch weiter gereift und spielte auch die gesamte WM überragend. 

mehr...

WM 2015 SUZHOU: Damen Einzel - Ding Ning erneut Weltmeisterin

WTTC 2015: Women's Singles World Champion Ding Ning - by courtesy of ITTF

Die großen drei Damen im TT-Sport der letzten Jahre sind Ding Ning, Li Xiaoxia und Liu Shiwen. Nach 2011 und 2013, standen sie auch 2015 wieder im Halbfinale der Weltmeisterschaften. Letzteren beiden gelang das auch schon 2009.

Nach Ding Ning 2011 und Li Xiaoxia 2013, war dieses Jahr eigentlich Liu Shiwen an der Reihe. Das Finale war umkämpft, aber ab dem 6. Satz war Liu Shiwen klar bestimmend und startete auch besser in den Entscheidungssatz. Alles deutete auf den WM-Titel für Liu Shiwen hin. Doch dann verletzte sich Ding Ning, wurde 10 Minuten in der Box behandelt und konnte anschließend nur noch mit Schmerzen und humpelnd weiter spielen. Dramatisch war, was dann geschah. Liu Shiwen wurde dadurch völlig aus dem Konzept gerissen, wurde von Ballwechsel zu Ballwechsel eisiger und musste am Ende eines unglaublichen Spieles Ding Ning zum Weltmeistertitel gratulieren.

mehr...

WM 2015 SUZHOU: Herren-Doppel - Zhang Jike und Xu Xin holen den Pott

WTTC 2015: Men's Doubles World Champions Zhang Jike and Xu Xin - by courtesy of ITTF

Nach dem äußerst überraschenden Titelverlust im Herren-Doppel bei der WM 2013 in Paris, als Ma Lin und Hao Shuai gegen Chuang Chih-Yuan und Chen Chien-An unterlagen, rückte China jetzt die Machtverhältnisse wieder zurecht.

Im Finale 2015 war China unter sich. Das favorisierte Doppel Zhang Jike und Xu Xin, setzte sich gegen Fan Zhendong und Zhou Yu durch.

Kurios war im Doppelwettbewerb vor allem die 2. KO-Runde, als die nur auf Platz 18 gesetzten Timo Boll und Ma Long bereits gegen die späteren Weltmeister Zhang Jike und Xu Xin antreten mussten und nach einer 2:0 Führung doch noch ausgeschieden sind. Aber nicht nur das, ebenfalls in Runde 2 war Endstation für die Titelverteidiger Chuang / Chen, die gegen die Franzosen Gauzy / Lebesson mit 0:4 untergingen.

mehr...

WM 2015 SUZHOU: Damen - Doppel: Liu Shiwen / Mu Zi gewinnen chinesisches Duell

WTTC 2015: Women's Doubles World Champions Zhu Yuling / Liu Shiwen - by courtesy of ITTF

Nach ihrer bitteren Niederlage im Endspiel des Damen-Einzels, durfte sich Liu Shiwen jetzt als Trostpflaster über den Weltmeistertitel im Damen-Doppel freuen.

Zusammen mit ihrer neuen Doppelpartnerin, Zhu Yuling, gelang im Finale ein hart umkämpfter 4:3 Sieg gegen Titelverteidigerin Li Xiaoxia und ihrer ebenfalls neuen Partnerin Ding Ning.

Li Xiaoxia gewann in Paris 2013 mit Guo Yue gegen ihre aktuelle Doppelpartnerin Ding Ning und die jetzige Gegnerin Liu Shiwen. 

Es zeichnet sich ab, egal wie China ihre Doppel aufstellt, sie sind praktisch unschlagbar.

mehr...

WM 2015 SUZHOU: Mixed - Gold für Yang Haeun powered by Xu Xin

WTTC 2015: Mixed Doubles World Champions Yang Haeun (KOR) und Xu Xin (CHN) - by courtesy of ITTF

Neben dem Herren-Doppel Timo Boll / Ma Long, gab es auch im Mixed ein im wahrsten Sinne des Wortes "gemischtes" Doppel. Koreas Yang Haeun kam in den Genuss, mit Chinas Weltranglistenzweiten Xu Xin antreten zu können.

Doch auch die Koreanerin ist eine spielstarke Akteurin. Bereits 2011 zog sie erstmalig in die TOP20 der Weltrangliste ein, aktuell belegt sie Platz 17.

Beide harmonierten gut und so war es auch nicht weiter verwunderlich, dass sie im gesamten Turnierverlauf ungefährdet blieben und überlegen ins Finale einzogen, wo sie mit der japanischen Kombination Maharu Yoshimura / Kasumi Ishikawa mit 4:0 kurzen Prozess machten.

mehr...

WM 2015 SUZHOU: Medaillenspiegel und noch mehr Videos

WTTC 2015: CHINA (Zhang Jike) - by courtesy of ITTF

Einmal mehr glichen die Weltmeisterschaften chinesischen Festspielen. Alle Weltmeistertitel gingen an Gastgeber China. Lediglich im Mixed-Wettbewerb durfte sich auch Korea über eine Goldmedaille freuen, nachdem Yang Haeun in den Genuss kam, mit Xu Xin zum gemischten Doppel antreten zu dürfen.

Während China auf den Mixed-Wettbewerb nicht den absoluten Fokus legt, so dass auch andere Nationen die Silber- und Bronze-Medaillen gewinnen konnten, führte in den Doppelwettbewerben im Hinblick auf die Endspiele kein Weg an China vorbei. Beide Doppelfinals waren rein chinesische Angelegenheiten.

Richtig ernst machte China im Damen- und Herren-Einzel. Hier standen auf dem Siegerpodest ausnahmslos Chinas Topstars.

mehr...

Matthias Landfried über die neuen Tischtennis Plastikbälle

Matthias Landfried

Umstieg auf die neuen Plastikbälle oder weiter auf die gewohnten Zelluloidbälle setzen? Diese Frage beschäftigt in den nächsten Wochen und Monaten nach Saisonende fast alle Vereine.

Im Profibereich zweitrangig, sind im Amateurbereich für die breite Masse an Vereinen vor allem die Ballpreise ein großes Thema. Egal wie man sie nun nennt, Plastikbälle, Polybälle, P-Bälle, 40+ Bälle, eines haben sie gemeinsam, sie sind wesentlich teurer als die Zelluloidbälle. Aber auch bei letzteren wird es größere Preiserhöhungen geben.

Fast noch heißer diskutiert wird, was denn auf die einzelnen Spieler mit der Umstellung von Zelluloid auf Plastik zukommt. Während sich bis jetzt viele mit öffentlichen Aussagen zurück halten, entweder weil noch Erfahrungen fehlen oder um nicht nachher erwischt zu werden, falsch gelegen zu haben, spricht jetzt Bundesligatrainer Matthias Landfried offen darüber, was sich durch die Plastikbälle ändert.

mehr...

TTBL: Grenzau scheidet ohne verletzten Gacina im Halbfinale aus

Drei Stunden und 45 Minuten hat der TTC Zugbrücke Grenzau trotz eines großen personellen Handikaps – Spitzenspieler Andrej Gacina verletzte sich eine halbe Stunde vor Spielbeginn und musste passen – alles versucht und besaß durchaus Chancen auf das Finale, doch am Ende standen die Asse aus dem Westerwald mit leeren Händen da und mussten dem Gast aus Fulda-Maberzell den Vortritt lassen.

Nachdem die Osthessen bereits das Hinspiel mit 3:2 zu ihren Gunsten entschieden hatten, zogen sie durch die Wiederholung dieses Resultats ins Endspiel am 24. Mai in Frankfurt ein. Dort treffen sie auf die Düsseldorfer Borussia, die mit einem 3:0 gegen Saarbrücken nach dem 0:3 im Hinspiel nochmals den Kopf aus der Schlinge gezogen hat.

Die Schützlinge von Cheftrainer Anton Stefko waren ein gleichwertiger Gegner, doch der Ausfall Gacinas war das entscheidende Manko. Der Kroate, der immer für mindestens einen Sieg über Wang Xi gut ist und – bei guter Tagesform – auch beide Matches gewinnen kann, fehlte dem Zugbrückenteam doch sehr.

mehr...

TTBL: Düsseldorf dreht den Spieß um

Nicht einmal wirklich unerwartet hat Rekordmeister Borussia Düsseldorf den Kopf noch aus der Schlinge gezogen und das Rückspiel gegen den 1. FC Saarbrücken TT im ausverkauften ARAG CenterCourt mit 3:0 und 9:3 Sätzen gewonnen – die erste Partie war an die Saarländer mit 3:0 und 9:4 Sätzen gegangen. Damit steht, zumindest vor dem Hinspiel von allen erwartet, Düsseldorf im Finale am 24. Mai in der Frankfurter Fraport Arena.

Das entscheidende Match des Halbfinal-Nachmittags spielte sich zwischen Patrick Franziska und Tiago Apolonia ab. Der Portugiese im Dress der Saarländer lag mit 2:1 Sätzen vorne. Bei 10:10 im vierten Durchgang fehlten ihm und seinem 1.FCS noch zwei Bälle zum Finaleinzug – doch es sollte nicht sein. Franziska gewann den Satz mit 12:10 und den folgenden mit 11:9.

mehr...

„Wir blicken mit Stolz zurück“ - Interview mit Ochsenhausens Präsident Kristijan Pejinovic

Nach einer spannenden Spielzeit 2014/15, an deren Ende die junge Mannschaft der TTF Liebherr Ochsenhausen nur ganz knapp den Sprung in die Play-offs verpasste, hielten wir es für angebracht, nochmals kurz den Saisonverlauf, die Highlights und die Perspektiven im Gespräch mit dem TTF-Präsidenten Kristijan Pejinovic zu erörtern. 

Sind Sie wirklich zufrieden mit dem Verlauf der Saison 2015/15, Herr Pejinovic? Ochsenhausens „junge Wilde“ haben zwar eine Reihe guter Spiele gezeigt, sind aber am Ende doch knapp an den Play-offs gescheitert. 

K. Pejinovic: „Die Mannschaft sollte mit Leidenschaft und technisch hohem Potenzial eine neue Begeisterung bei den Zuschauern, den Medien und unseren Partnern entfachen. Ich denke, dass uns dies ganz gut gelungen ist - somit bin ich unter dem Strich wirklich sehr zufrieden mit dem Verlauf und dem Abschneiden der Saison. Ich denke, dass ich hier auch im Namen aller verantwortlichen Trainer sprechen kann und auch für unsere Partner und Fans. Wir haben mit der Verpflichtung von Hugo Calderano, damals gerade 17 Jahre alt, vor der Saison einen großen Schnitt und damit einen weiteren Schritt in unserer Strategie vollzogen und dies verursachte anfangs sicherlich nicht überall Begeisterung. Dennoch konnten wir mit der jungen Mannschaft bereits aufzeigen, in welche Richtung wir weiter gehen möchten und dass es hierzu einfach Zeit braucht – wir sprechen von einem Prozess und ein solcher benötigt nun einmal Zeit und Geduld.“

mehr...

TTBL: Grenzau wahrt Final-Chance trotz knapper Niederlage in Fulda

Zum Sieg hat es im Hexenkessel von Fulda nicht gereicht, dennoch ist die Ausgangsposition des TTC Zugbrücke Grenzau für das Rückspiel nicht ungünstig. Es gilt, vor heimischer Kulisse im Westerwälder Hexenkessel eine 2:3-Niederlage bei 8:11 Sätzen wettzumachen. Folglich reicht ein 3:1-Erfolg oder ein 3:2 bei entsprechend gutem Satzverhältnis.

Es verspricht, richtig spannend zu werden am kommenden Sonntag (19. April) um 15 Uhr in der Zugbrückenhalle, die vermutlich aus allen Nähten platzen wird. Die Truppe von Anton Stefko liegt also weiterhin gut im Rennen und will nach Frankfurt in die Fraport Arena, wo am 24. Mai das Finale um die Deutsche Meisterschaft ausgetragen wird.

In der ausverkauften Fuldaer HUBTEX Arena legte der Gastgeber den eindeutig besseren Start hin, so dass es nach den ersten beiden Matches richtig brenzlig aussah für das Team aus dem rheinischen Westerwald. Dabei spielte den Osthessen der Umstand in die Karten, dass Masaki Yoshida angeschlagen war und folglich nur als Nummer drei aufgeboten wurde.

mehr...

TTBL: Sensation in Saarbrücken

Während es im Play-off-Halbfinal-Hinspiel zwischen Fulda-Maberzell und Grenzau beim 3:2 für die Gastgeber erwartungsgemäß eng zuging, haben die noch jungen Play-offs der Saison 2014/15 bereits ihre erste dicke Sensation: „Underdog“ 1. FC Saarbrücken TT fegte Rekordmeister Borussia Düsseldorf vor 800 staunenden Fans mit 3:0 aus der Joachim-Deckarm-Halle und hat nun sehr gute Karten, das Finale am 24. Mai in der Frankfurter Fraport Arena zu erreichen.

Aber Achtung: Die Borussia hat schon oft den Kopf aus der Schlinge gezogen, folglich wird der Champions-League-Finalist am 19. April im heimischen ARAG Center Court nochmals alles auf eine Karte setzen. Das erforderliche eine Match oder aber die nötigen fünf Sätze müssen die Saarländer dann erst einmal holen. Dennoch ist deren Chance nun groß – und das ist nach einer solchen Topleistung auch hochverdient.

Anfänglich war es eine ganz enge Kiste. Tiago Apolonia wies einen starken Patrick Franziska in umkämpften fünf Sätzen knapp in die Schranken, doch dann folgte der Paukenschlag: Im vorentscheidenden zweiten Match sorgte nicht Timo Boll für den allgemein erwarteten Ausgleich, sondern machte Bojan Tokic (Foto) eines der besten Spiele seiner Karriere und besiegte den Weltranglistensiebten in vier Sätzen.

mehr...

TTBL: Grenzau will in die Fraport-Arena - Der Halbfinal-Showdown kann beginnen

Am Samstag ist es so weit. Die Hinspiele der Play-off-Halbfinals steigen in Fulda und Saarbrücken. Dabei reist Rekordmeister Düsseldorf als Favorit ins Saarland, wo es um 19 Uhr losgeht. Offener erscheint im Vorfeld das Duell zwischen den heimstarken Fulda-Maberzellern und dem Traditionsklub aus Grenzau (18 Uhr) – zwei Teams, die sich in der Liga ein heißes Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten.

Es ging eng zu im Rennen um den zweiten Platz in der TTBL-Punktrunde 2014/15 hinter Ligaprimus Düsseldorf. Nach der tollen Vorrunde mit 16:2 Zählern war der TTC Zugbrücke Grenzau dem Rivalen aus der Rhön noch sechs Punkte voraus, doch dann kam Fulda-Maberzell mächtig auf und zog vorbei, während das Zugbrückenteam ein wenig schwächelte. Doch die Westerwälder gaben in einem furiosen Schlussspurt nochmals mächtig Gas, gewannen nacheinander gegen die Play-off-Rivalen Saarbrücken und Ochsenhausen in überzeugender Manier und quälten sich am letzten Spieltag beim 3:2 in Mühlhausen. Am Ende kamen Gacina und Co. auf Platz zwei über die Ziellinie, punktgleich mit den Osthessen (26:10), aber mit der besseren Spiele-Differenz.

mehr...

INTERNATIONAL: Timo Boll wird erneut in Chinas Super League aufschlagen

Auch in diesem Jahr wird Timo Boll wieder in der chinesischen Super League antreten. Vom 7. Juli an plant der Weltranglisten-Siebte einen sechswöchigen Aufenthalt in seiner „zweiten Heimat“.

Neben der Teilnahme an den China Open in Chengdu (5.-9. August) wird er auch einige Spiele für Shandong Weiqiao in der Super League bestreiten. Der Verein ist in Binzhou, einer Stadt mit knapp vier Millionen Einwohnern in der ostchinesischen Provinz Shandong beheimatet.

„Es ist für mich immer wieder eine Ehre, aber auch eine Herausforderung, in die chinesische Super League eingeladen zu werden, um mich dort mit den Besten der Welt zu messen und auch im Trainingsalltag ganz neue Reizpunkte zu setzen“, schildert Boll, weshalb er nach den Weltmeisterschaften in Suzhou und den European Games in Baku einen weiteren kräftezehrenden Höhepunkt im Sportjahr 2015 setzt.

mehr...

WM in Suzhou: Ma Long und Ding Ning führen Setzlisten an

Am Dienstag wurden von der ITTF die Setzlisten für die Qoros 2015 World Table Tennis Championships publiziert, die vom 26. April bis 3. Mai in Suzhou (China) ausgetragen werden.

310 Herren und 238 Damen aus insgesamt 100 Ländern sind gemeldet. Die Setzliste basiert auf der April-Weltrangliste des Weltverbandes, demzufolge sind bei den Herren Ma Long und bei den Damen Ding Ning topgesetzt.

German-Open-Sieger Ma Long (Foto), der auf imposante 19 World-Tour-Titel zurückblickt, hofft aus sein erstes WM-Gold im Einzel. Ding Ning indes könnte sich das zweite Mal in ihrer Karriere zur Weltmeisterin krönen.

Titelverteidiger sind ihre Landsleute Zhang Jike und Li Xiaoxia, die vor zwei Jahren in Paris WM-Gold errangen. Beide tauchen auf den Setzlisten für Suzhou an Position drei auf, hinter ihren Teamkollegen Xu Xin und Liu Shiwen.

mehr...

Internationales Ochsenhausener Trainings-Camp endete am Ostersamstag

Am Ostersamstag ging ein einwöchiges Trainings-Camp in Ochsenhausen zu Ende. Und das war hochkarätig besetzt. Unter den 21 Teilnehmern befand sich nämlich die komplette deutsche Jugend-Nationalmannschaft inklusive Bundestrainer Klaus Schmittinger, die sich auf die Jugend-Europameisterschaften im Sommer vorbereitete. Deren 17-jähriger Leistungsträger Dennis Klein ist ohnehin seit Jahren Student am Liebherr Masters College.

Für die „Macher“ in Ochsenhausen war dies auch ein wichtiges Signal auf dem Weg, die Beziehungen zum Deutschen Tischtennis-Bund zu vertiefen, der naturgemäß sein eigenes Tischtennis-Zentrum in Düsseldorf im Fokus hat und in der Vergangenheit das kleine aber feine Trainingszentrum in der oberschwäbischen Tischtennis-Hauptstadt nicht so sehr beachtet hat. Aber die Beziehungen sind inzwischen auf dem besten Weg, sich zu normalisieren.

mehr...