3. BUNDESLIGA HERREN NORD: Ober-Erlenbach wieder an der Spitze

Spätestens seit dem Wochenende ist klar, dass in der 3. Bundesliga Nord das Rennen um Meisterschaft und Aufstieg ein reiner Zweikampf ist.

Nach dem 6:2 des TTC Ober-Erlenbach gegen Hertha BSC Berlin vor der Drittliga-Rekordkulisse von 312 Fans beträgt der Abstand der punktgleichen, führenden Teams aus Ober-Erlenbach und Brackwede (jeweils 8:2) auf den Hauptstadtklub (6:6) vier Minus-Punkte. Das ist in einer Siebener-Liga, einen Spieltag vor Ende der Vorrunde, eine Menge Holz, zumal am Samstag in der Wingert-Sporthalle auch ein deutlicher Qualitätsunterschied zu den Herthanern sichtbar wurde, die selbst gerne wieder im Unterhaus aufschlagen würden.

Der Sieg der Hessen stand nie in Frage, für die Thomas Keinath (3:0 gegen Römhild und Borchardt), Julian Mohr (3:0 gegen Gözübüyük) sowie erstmals im vorderen Paarkreuz auch der junge Dominik Scheja (3:0 gegen Römhild) und ferner die Doppel Keinath/Schabacker und Scheja/Mohr punkteten.

mehr...

TTBL: Grenzau nimmt auch die Hürde Ochsenhausen

Die Mannschaft des TTC Zugbrücke Grenzau bleibt in der Tischtennis-Bundesliga auf Erfolgkurs und festigte mit einem 3:1-Sieg beim Play-off-Anwärter Ochsenhausen am Sonntagnachmittag den zweiten Tabellenplatz.

Das Zugbrückenteam, das nunmehr imponierende 14:2 Zähler aufweist, gewann das sechste Spiel in Folge und ist zweifellos die Mannschaft der Stunde in der TTBL. Am Ende war es einmal mehr die geschlossene Teamleistung, die den Ausschlag zugunsten der Westerwälder gab - Masaki Yoshida, Jonathan Groth (Foto) und Andrej Gacina steuerten jeweils einen Punkt zum Gäste-Erfolg in dem sehenswerten Spitzenspiel vor 700 Zuschauern in der Biberacher BSZ-Sporthalle bei. Nach zwei Stunden und 45 Minuten durfte die in Bestbesetzung angetretenen Truppe aus dem Brexbachtal jubeln, die gegen einen keineswegs schwachen Gegner nervenstark agierte und die Bigpoints machte.

Lob gab es am Ende auch von Ochsenhausens Präsident Kristijan Pejinovic: "Grenzau hat eine sehr starke Truppe, gegen die man schon mal verlieren kann. Besonders Yoshida war in sehr, sehr guter Form."

mehr...

CHAMPIONS LEAGUE HERREN: Düsseldorf im Viertelfinale, Werder-Debakel in Eslöv

Drei Auswärtsspiele der TTBL-Klubs am vierten Spieltag der Gruppenphase mit unterschiedlichem Erfolg - zwei Teams, Borussia Düsseldorf und der 1. FC Saarbrücken TT, konnten recht deutliche Siege nach Hause bringen, eines jedoch, der SV Werder Bremen, muss sich allmählich von dem Gedanken ans Viertelfinale verabschieden.

Der deutsche Meister Düsseldorf verbuchte am Freitagabend mit dem 3:1 beim polnischen Meister Bogoria Grodzisk Mazowiecki den vierten Sieg im vierten Spiel und hat damit vorzeitig das Viertelfinale erreicht. Timo Boll, der Oh Sangeun und Floras schlagen konnte: "Es ist beruhigend zu wissen, dass wir jetzt im Viertelfinale stehen, nun wollen wir natürlich auch Gruppensieger werden, um erst möglichst spät auf die harten Brocken aus den anderen Gruppen zu treffen."

Wie am Schnürchen läuft es auch beim amtierenden ETTU-Cup-Sieger Saarbrücken.

mehr...

PARA-TT: Ovtcharov unterstützt geistig behinderten Tischtennis-Sportler Hartmut Freund

Die aktuelle Nr. 6 der Tischtennis-Weltrangliste, Dimitrij Ovtcharov, will den vierfachen Deutschen Meister in der Tischtennis-Startklasse 11 (intellektuelle Behinderung), Hartmut Freund, bei dessen Ziel unterstützen, im nächsten Jahr an den Weltspielen ("Global Games") von INAS teilzunehmen. INAS ist der Weltverband für Leistungssportler mit intellektueller Behinderung. Freund hatte bei der Europameisterschaft dieses Verbands in Tschechien den Einzug ins Viertelfinale geschafft.

Ovtcharov war über die Crowdfunding-Plattform Monaco Funding auf den geistig behinderten Tischtennis-Sportler aufmerksam geworden. Er kündigte die Unterstützung von Freund, dessen Familie die Kosten dieser internationalen Wettkämpfe selbst tragen muss, auf seiner Facebook-Fanpage an: "Ich finde es großartig, wie der deutsche Meister Hartmut Freund seiner großer Leidenschaft nachgeht und fast täglich alles gibt am Tisch. Deshalb unterstütze ich ihn gerne finanziell, damit er bei den INAS Global Games 2015 auch international angreifen kann!"

mehr...

TTBL: 1:3 in Bremen - Chiangs Hagen-Debüt nicht von Erfolg gekrönt

Keine Frage: Mit dem Ex-Hanauer Chiang Hung-Chieh (Foto), der auch schon für den TTV Gönnern in der deutschen Bundesliga spielte, ist der TTC Hagen ein ganzes Stück stärker als mit dem auf diesem Niveau überforderten Spielertrainer Andreas Fejer-Konnert. Zum Coup in Bremen reichte es indes beim Debüt des hageren Taiwanesen, der den Westfalen in den ersten sechs Partien gefehlt hatte - man spricht von Visaproblemen - nicht. Der aktuelle Weltranglisten-47. - ein begnadeter Doppel-Spieler, was natürlich in der TTBL gegenstandslos ist - ging nämlich sowohl gegen einen bärenstarken Adrian Crisan als auch gegen einen an diesem Montagabend etwas wackligen Bastian Steger leer aus.

Zum Abschluss des 7. TTBL-Spieltags setzte sich der Favorit vor knapp 200 Zuschauern mit 3:1 gegen den "Underdog" durch, wobei für Hagen, das sich durchaus auf Augenhöhe präsentierte, mehr drin war, was 10:7 Sätze und 165:154 Bälle zugunsten des SV Werder dokumentieren. Sowohl Chiang als auch Ovidiu Ionescu hätten gegen Steger punkten können und verspielten jeweils eine 2:0-Satzführung.

mehr...

TT-NEWS-Liveticker auch weiterhin offizieller Bundesliga-Liveticker!

TT-NEWS Liveticker - Offizieller Bundesliga Liveticker des Deutschen Tischtennis Bundes

Auch in den nächsten Jahren ist TT-NEWS Anbieter des offiziellen Bundesliga-Livetickers des Deutschen Tischtennis Bundes.

Europas TT-Website Nr.1 http://www.TT-NEWS.de freut sich ganz besonders, allen TT-Fans weiterhin die Spiele der Tischtennis-Bundesligen live präsentieren zu können.

Nachdem der TT-NEWS-Liveticker schon seit vielen Jahren für die höchsten deutschen Spielklassen als offizieller Bundesliga-Liveticker genutzt wurde, hat diese Tradition auch zukünftig Bestand. Diese Zusammenarbeit wurde vor kurzem mit dem Deutschen Tischtennis Bund für mehrere Jahre verlängert. Damit haben beide Seiten Planungssicherheit.

Bereits in der Saison 2001/2002 war TT-NEWS Anbieter des offiziellen Bundesliga-Livetickers für die 1. Bundesliga Herren. Darüber hinaus wurden schon damals Spiele der European Champions League und des ETTU-Cups live bei TT-NEWS übertragen.

Hier kann man die Spieltage in den Bundesligen verfolgen:  Livespiele

mehr...

"Ganz Europa muss bereit sein, mehr zu investieren" - Interview mit Dubravko Skoric

Nach dem überzeugenden Derbysieg der TTF Liebherr Ochsenhausen in Frickenhausen macht die Tischtennis Bundesliga bis zum 23. November eine Pause - zumindest gilt dies für sechs der zehn Mannschaften.

Dies gibt uns die Zeit, ausgiebig mit Ochsenhausens Cheftrainer Dubravko Skoric über sein Team, den bisherigen Saisonverlauf und die Arbeit am Liebherr Masters College, der TTF-Talentschmiede, zu sprechen. Auch blicken wir über den Tellerrand hinaus und befragen Skoric nach der Zukunft des europäischen Tischtennis im Vergleich zu Asien und besonders natürlich China.

Es ist ein sehr interessantes Interview geworden mit einem der besten Kenner des internationalen Tischtennissports, der zudem mit fünf Champions League-Siegen - alle mit seinem früheren Klub Royal Villette Charleroi errungen - Europas Rekordtrainer ist. Skoric sieht durchaus realistische Chancen, die Tischtennis-Weltmacht China mittel- und langfristig zu attackieren.

mehr...

ITTF WORLD TOUR: Ovtcharov, Shan, Solja und Silbereisen im Achtelfinale der Russian Open

Am dritten Turniertag der Russian Open 2014 in Ekaterinburg, eines mit 70.000 Dollar dotierten World Tour-Turniers der Major Series, behaupteten sich vier DTTB-Starter und schafften den Achtelfinal-Einzug. Petrissa Solja (Foto) hat im U21-Wettbewerb sogar bereits eine Medaille sicher.

Der an eins gesetzte Weltranglistensechste Dimitrij Ovtcharov, einziger Deutscher in der Herrenkonkurrenz, besiegte in der ersten Runde erwartungsgemäß den Russen Aleksei Artemkin ohne größere Mühe, hatte dann aber in Runde zwei gegen Ochsenhausens Franzosen Simon Gauzy mächtig zu kämpfen und musste einen 1:2-Satzrückstand wettmachen. Es gelang, "Dima" siegte in einem Match, das sich über weite Strecken auf Augenhöhe abspielte, mit 4:2 - und das trotz eines Handikaps.

Aufgrund starker Bänderschmerzen musste Deutschlands Nummer eins nämlich mit einem Kompressionsstrumpf antreten. Zeitweilig hatte der 26-jährige Hamelner sogar ans Aufgeben gedacht, inzwischen zeigt er sich aber optimistisch, das Turnier zu Ende spielen zu können.

Im Damen-Einzel - Anja Schuh war bereits in der Qualifikation gescheitert - blieben von fünf deutschen Spielerinnen zwei in Runde eins auf der Strecke: Irene Ivancan unterlag der Japanerin Hina Hayata ganz knapp in einem Sieben-Satz-Krimi, Wu Jiaduo stand gegen Yui Hamamoto, ebenfalls aus Japan, beim 1:4 auf verlorenem Posten.

mehr...

NOVEMBER-WELTRANGLISTE: Aruna schießt nach oben, Mengel erstmals unter den TOP 30

Die am Donnerstag von der ITTF publizierte November-Weltrangliste brachte ganz oben bei den Herren und entsprechend bei den Damen wenig Veränderung gegenüber dem Vormonat. Ansonsten tat sich eine ganze Menge.

Bei den Herren betraf dies im positiven Sinne Steffen Mengel und den "Helden von Düsseldorf", den Nigerianer Quadri Aruna (Foto), der auf Rang 30 empor schoss. Mit seinem dritten Platz beim Weltcup hat sich Timo Boll wieder näher an seinen Nationalmannschafts-Kollegen Dimitrij Ovtcharov herangeschoben. Der Rekord-Europameister kletterte von Rang neun auf acht, der aktuelle Titelträger Ovtcharov büßte dagegen eine Position ein und wird nun als Sechster geführt.

Xu Xin aus China führt das Ranking weiter an vor seinen Landsleuten Ma Long, Fan Zhendong und Weltcupsieger Zhang Jike - lediglich Ma und Fan tauschten die Plätze. Bester nicht-chinesischer Spieler ist der Japaner Jun Mizutani, der sich um zwei Positionen auf Rang fünf verbesserte.

mehr...

ITTF WORLD TOUR: Dimitrij Ovtcharov Deutschlands Galionsfigur bei den Russian Open

Seit Mittwoch laufen die Russian Open 2014 in der 1,3-Millionen-Einwohnerstadt Ekaterinburg am Ural. Genauer Titel des Turniers der Major Series: GAC Group 2014 ITTF World Tour, Airports of Regions Russian Open.

Bis einschließlich Sonntag kämpfen 105 Herren und 70 Damen um Titel und Preisgelder. Das Turnier ist gut besetzt, allerdings ohne chinesische Beteiligung. Bei den Herren führt der Weltranglistenfünfte Dimitrij Ovtcharov die Setzliste an, gefolgt von Jun Mizutani, Marcos Freitas, Koki Niwa und Tiago Apolonia.

Auf der Damen-Setzliste rangiert die japanische Weltranglistenneunte Kasumi Ishikawa ganz oben vor ihren Landsfrauen Ai Fukuhara und Sayaka Hirano sowie der 19. des ITTF-Rankings, Shan Xiaona vom Triple-Sieger ttc berlin eastside. Drei weitere deutsche Starterinnen finden wir unter den Gesetzten: Wu Jiaduo (8.), Petrissa Solja (10.) und Irene Ivancan (13.).

Insgesamt sind sechs Spielerinnen des DTTB am Start. "Dima" Ovtcharov ist indes der einzige Deutsche im Herren-Wettbewerb.

mehr...

ITTF: Fair-Play-Award mit Zhang Jikes Preisgeld

Noch immer wird heftig darüber diskutiert, wie Zhang Jikes Ausraster  unmittelbar nach seinem Sieg beim World Cup am 26. Oktober in Düsseldorf - Chinas Tischtennis-Enfant Terrible hatte nach verwandeltem Matchball gegen Ma Long zwei Werbebanden im ISS-Dome in Kung-Fu-Manier zertreten - zu bewerten ist.

Zudem wird kontrovers darüber debattiert, ob die Aberkennung des Preisgelds von 45.000 Euro (ca. 35.000 Euro) durch die Jury der ITTF als Bestrafung angemessen war.

Nun hat sich das Executive Committee des Tischtennis-Weltverbandes für eine Verwendung der Summe entschieden, die eines gewissen Charmes nicht entbehrt. Es hat vorgeschlagen, das Geld für eine jährliche Auszeichnung zu verwenden, um Spieler für besondere Fairness in und außerhalb der Box zu belohnen.

ITTF-Präsident Thomas Weikert, zugleich Präsident des Deutschen Tischtennis-Bundes, äußerte sich am Mittwoch dazu in einer Presseerklärung: "Die ITTF ermuntert alle Spieler, starke Emotionen zu zeigen. Leider zeigte Zhang Jike beim World Cup zerstörerische und negative Emotionen, die der Wettbewerbsjury keine Wahl ließen, als ihn mit einer Geldstrafe zu belegen oder zu disqualifizieren, was die Konsequenz gehabt hätte, dass er nicht nur das Preisgeld, sondern auch den Titel und die Weltranglistenpunkte verloren hätte. Wir sind froh, dass wir seinen Titel aufrechterhalten haben, da es eine brillante Vorstellung des Olympiasiegers war."

mehr...

3. BUNDESLIGA HERREN NORD: 6:4 - Brackwede bleibt Ober-Erlenbachs Albtraum

In der mit nur sieben Teams in die Debütsaison gestarteten 3. Bundesliga Nord der Herren geht es nur schleppend voran, so fand am Wochenende wieder bloß eine einzige Begegnung statt. Doch die hatte es in sich.

Der SV Brackwede, bis dahin mit zwei Unentschieden noch nicht richtig auf Touren gekommen, empfing den Meisterschafts- und Aufstiegsfavoriten TTC Ober-Erlenbach, der zuvor zwei deutliche Siege verbucht hatte.

Doch Brackwede, letzte Saison selbst noch zweitklassig, liegt den Hessen einfach nicht. Zwar mühten sich diese vor 142 Zuschauern dreieinhalb Stunden redlich, standen am Ende nach einer 4:6-Niederlage aber einmal mehr gegen die Ostwestfalen mit leeren Händen da.

mehr...

TTBL: Grenzau gewinnt auch gegen Saarbrücken, lockerer Derbysieg für Ochsenhausen

Nach dem sensationellen Sieg von "Underdog" Bergneustadt am Samstagabend in Fulda, gab es tags darauf keinen weiteren Paukenschlag in der TTBL.

Natürlich konnte man nicht unbedingt erwarten, dass die Ochsenhausener, die 14 Tage zuvor gegen Düsseldorf dicht vor einem Sieg gestanden hatten, im Schwaben-Derby den alten Rivalen Frickenhausen in 84 Minuten regelrecht zerlegen würden. Pitchford & Co. sind nun Tabellendritter, während der "Tälesklub" den Mühlhausenern einstweilen die rote Laterne abgenommen hat.

Hervorragend im Geschäft bleiben die Grenzauer, die vor heimischer Kulisse auch dem 1. FC Saarbrücken das Nachsehen gaben und Platz zwei festigten. Andrej Gacina hatte gegen Apolonia und Mattenet zwar schwer zu kämpfen, sicherte den Westerwäldern aber den sechsten Saisonsieg, zu dem auch Masaki Yoshida einen Punkt beisteuerte.

mehr...

TTBL: Sensation in Fulda: Bergneustadt schlägt den Vizemeister

In unserer kleinen Spieltagsvorschau hatten wir den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell zum klaren Favoriten erklärt gegen Aufsteiger TTC Schwalbe Bergneustadt, der allerdings mit der Empfehlung eines 3:2-Sieges gegen Werder Bremen in die Rhön gereist war.

Und die "Schwalben" straften uns Lügen und setzten ihre kleine Erfolgsserie gegen ganz Große fort und siegten sensationell mit 3:1 - und das nach einer Klasseleistung absolut verdient.

Überragend erneut der kleine Brasilianer Gustavo Tsuboi, der anfänglich in der TTBL kein Bein auf den Boden gebracht hatte und nun - nach Steger und Crisan am vorherigen Spieltag - auch noch Maberzells Abwehrasse Wang Xi und Ruwen Filus alt aussehen ließ.

Den Grundstein hatte der "Siegerländer Riese" im Dress der Bergischen gelegt. Steffen Mengel (Foto), der gegen Abwehr ohnehin gut kann, besiegte seinen ehemaligen Teamkollegen in Gönnern und Hanau, Ruwen Filus, in vier Sätzen.

Das beunruhigte die bekanntermaßen emotionalen Fuldaer Fans noch nicht wirklich, erwarteten sie doch, dass ihr Idol Wang Xi gegen Tsuboi umgehend für den Ausgleich sorgen würde.

mehr...

TTBL: Verfolger-Duell in Grenzau, Schwabenderby in Frickenhausen - 3. LIGA: Topspiel in Brackwede

Drei TTBL-Partien des siebten Spieltags stehen an diesem Wochenende auf dem Programm, zwei davon versprechen sehr viel Spannung.

Während die Bergneustädter Schwalben - trotz des tollen Sieges gegen Werder und der "Explosion" von Gustavo Tsuboi - heute als krasser Außenseiter in der Fuldaer Hubtex Arena auflaufen, treffen am Sonntag vier Teams aufeinander, die sich auf Augenhöhe befinden dürften.

In Frickenhausen, das sich bisher eindeutig unter Wert verkauft hat und als Tabellenvorletzter im Abstiegsstrudel steckt, kommt es zum Derby mit den im "Rainer Ihle Memorial Match" gegen Düsseldorf auf Augenhöhe agierenden Ochsenhausenern, derzeit Tabellenfünfter mit 6:6 Punkten. Es könnte sehr, sehr eng werden in der Sporthalle auf dem Berg.

Interessant wird sein, ob die Oberschwaben Boll-Bezwinger Hugo Calderano (Foto) erneut einsetzen werden, oder ob sie ihn auf der Bank lassen, um seine verständliche Euphorie ein wenig zu bremsen.

mehr...

Zhang Jike zertritt Werbebande - Jürgen Klinsmann zertritt Werbetonne

Zhang Jike zertritt Umrandung - Jürgen Klinsmann zertritt Tonne

Kaum ein Thema beschäftigt die Tischtennis-Szene in den letzten Tagen mehr, als das Verhalten von Olympiasieger und Weltmeister Zhang Jike nach seinem World Cup Triumph 2014.

Der für emotionale Rituale nach großen Titelgewinnen bekannte chinesische Topstar rieß sich dieses Mal nicht das Trikot vom Leib und sprang auch nicht aus der Spielbox um das Olympia-Siegerpodest zu küssen, sondern er zertrat im Stil von Jürgen Klinsmann anno 1997 eine Werbefläche.

Nachdem er das aus Sicht einiger Betrachter in übertriebener Art und Weise gemacht hat und dasselbe Schicksal auch die Werbebande auf der gegenüber liegenden Seite des Spielfeldes erleiden musste, gingen die Meinungen allerorten weit auseinander - auch weil Zhang Jike die 45.000 Dollar Siegprämie gestrichen wurden.

Nicht nur Nationaltrainer Jörg Roßkopf äußerte sich zu dem Vorfall.

mehr...

TTBL: Grenzau festigt Platz 2 durch knappen Sieg in Hagen

Es war ein hartes Stück Arbeit für den Tabellenzweiten der TTBL und zwischendrin roch es sogar nach einer Niederlage. Am Ende setzte sich jedoch die größere spielerische Klasse des Düsseldorf-Verfolgers aus dem rheinischen Westerwald durch, der nach knapp dreieinhalb Stunden den knappen Sieg beim Tabellensiebten aus Westfalen bejubeln durfte.

Mit nunmehr 10:2-Punkten bleibt man der "Übermannschaft" aus Düsseldorf (12:0) dicht auf den Fersen. Insgesamt kann man von einem vorzüglichen ersten Saisondrittel des Zugbrückenteams reden, auch wenn es heute in Hagen etwas holprig war.

Vielleicht war der wacklige Beginn der Schützlinge von Anton Stefko und Tomas Pavelka auch dem Umstand geschuldet, dass das letzte Punktspiel dreieinhalb Wochen zurücklag und man erst wieder richtig auf Betriebstemperatur kommen musste. Allerdings galt dies auch für die Gastgeber, die ebenso lange pausiert hatten.

Es begann nicht gut für den Favoriten: Gegen den ehemaligen Düsseldorfer Ricardo Walther wollte Jonathan Groth, letzte Saison selbst noch in Hagen unter Vertrag, zu viel und agierte nervös. Folgerichtig musste er eine 1:3-Niederlage quittieren.

Nicht so schlimm, dachte man im Grenzauer Lager, Spitzenspieler Andrej Gacina - immerhin die aktuelle Nummer 19 der Welt - würde gegen den Rumänen Ovidiu Ionescu (Weltranglistenposition 125) schon für den Ausgleich sorgen. Doch es blieb beim Konjunktiv. Auch der sonst so zuverlässige Kroate blieb nämlich deutlich unter seinen Möglichkeiten und unterlag seinem extrem kampfstarken Widersacher trotz zwischenzeitlicher 2:1-Satzführung noch mit 2:3.

mehr...

Tischtennis-Stiftung in Ochsenhausen gegründet

Der im Juli 2013 im Alter von nur 57 Jahren verstorbene langjährige Präsident der TTF Liebherr Ochsenhausen Rainer Ihle war mit seinem Engagement für die Professionalisierung des Tischtennissports sehr erfolgreich. Er beschritt neue Wege und hat in der Bundesliga viele Innovationen durchgesetzt, die heute zum Standard zählen. Das Sparkassen TT-Leistungszentrum in Ochsenhausen und das Liebherr Masters College (LMC) waren Ihles letzte große, wegweisende Schöpfungen.

Sein Name soll in einem einzigartigen Nachwuchsförderungs-Projekt bewahrt und sein Lebenswerk in einer Stiftung fortgeführt werden. Diese trägt die Bezeichnung LMC Stiftung zur Nachwuchsförderung im Tischtennis Leistungssport (kurz: LMC Nachwuchsförderung).

mehr...

PARA-TT: Kusiak, Wollmert und Schmidberger gewinnen Einzelgold in Hyères - 14 weitere Medaillen für DBS-Team

Das 17-köpfige deutsche Team hat beim Weltranglistenturnier in Hyères les Palmiers an der Cote d’Azur (23.-26.10.2014) 17 Medaillen gewonnen.

Besonders erfolgreich waren Thomas Kusiak (WK6) und Jochen Wollmert (WK7) sowie Vize-Weltmeister Thomas Schmidberger (WK3), die in ihren Wettkampfklassen jeweils Gold im Einzel holten. Schmidberger gewann zudem mit seinem Teamweltmeister-Kollegen Thomas Brüchle und Jörg Didion Gold im Team-Wettbewerb der WK5, ebenso wie Kusiak, der zusammen mit Tim Laue Team-Gold in der WK6 holte.

Auch Marcus Sieger (WK1) durfte sich mit zwei Medaillen schmücken: Der Württemberger holte im Einzel die Bronze- und im Team die Goldmedaille mit dem Schweizer Sylvio Keller.

mehr...

WORLD CUP HERREN: Eklat durch Sieger Zhang Jike, Bronze für Timo Boll

Nur vier Matches standen am Schlusstag des LIEBHERR Men’s World Cup 2014 auf dem Programm, mancher der 4.400 Besucher im Düsseldorfer ISS-Dome mag anfänglich gedacht haben, dass dies etwas wenig Tischtennis bei nicht ganz geringen Ticketpreisen sei. Doch es wurde nochmals richtig prickelnd - es war alles andere als ein stinknormaler letzter Turniertag. Und es kam zu einem im "braven" Tischtennissport eher seltenen Eklat nach dem letzten Ball des aufregenden Wettbewerbs. Triumphator Zhang Jike explodierte förmlich und "verewigte" sich an zwei Werbe-Banden.

Sportlich wurde "großes Kino" geboten, abgesehen vielleicht vom einseitigen ersten Halbfinale zwischen Ma Long und Jun Mizutani, das der Chinese nach Belieben beherrschte. Großartig das andere Semifinal-Match zwischen Weltmeister Zhang Jike und Timo Boll, das letzterer eine Stunde lang völlig offen gestalten konnte, um schließlich im siebten Satz den Kürzeren zu ziehen (7:11, 11:5, 8:11, 14:16, 11:6, 11:6, 6:11). Boll zeigte auch bei seinem anschließenden 4:2-Sieg im "kleinen Finale" gegen Jun Mizutani, dass man ihn längst noch nicht abschreiben sollte, und sicherte sich Bronze und 15.000 US-Dollar Preisgeld.

Und dann das Highlight mit einem Vulkanausbruch am Ende: Zhang Jike und Ma Long lieferten sich ein mitreißendes Finalduell, spielerisch und kämpferisch auf absolutem Top-Level. Phasenweise sah es so aus, als könnte der Sieger nur Ma heißen - spätestens als er nach einem 11:2 im fünften Satz mit 3:2 in Führung gegangen war.

mehr...