PARA-WM: DBS-Team reist nach Peking

Am heutigen Dienstag macht sich die Tischtennis-Nationalmannschaft des DBS vom Frankfurter Flughafen auf den weiten Weg nach China – denn in Peking finden vom 06. bis zum 15. September die Weltmeisterschaften im Paralympischen Tischtennis statt.

Am Veranstaltungsort „China Administration of Sports for Persons with Disabilities (CASPD)“, der etwas außerhalb von Peking liegt, werden bis zum 15. September rund 330 Spieler und Spielerinnen aus über 30 Nationen ihre Weltmeister in den Wettkampfklassen 1 bis 11 im Einzel und im Team ermitteln.

Vom Deutschen Behindertensportverband (DBS) wurden zehn Spieler und vier Spielerinnen nominiert und werden ihr Land in China vertreten.

mehr...

ITTF WORLD TOUR: Simon Gauzy gewinnt U21-Titel der Czech Open

Die Czech Open in Olmütz wurden am Wochenende zum Triumph für den 19-jährigen Simon Gauzy. Der Bundesligaprofi der TTF Liebherr Ochsenhausen gewann den hochkarätig besetzten U21-Wettbewerb, bei dem - mit Ausnahme der Chinesen - fast alles vertreten war, was in Europa und Asien Rang und Namen hat. Gauzy, der bereits im Januar in Dubai geglänzt hatte, wo er das U21-Turnier der World Tour Grand Finals gewonnen hatte, spielte ein tolles Turnier und setzte auch im Herren-Einzel Akzente.

Im Junioren-Wettbewerb besiegte er - in dieser Reihenfolge - Simon Pfeffer (Österreich) 3:0, Li Chia-Sheng (Taiwan) 3:2, Joao Geraldo (Portugal) aus der eigenen Trainingsgruppe in Ochsenhausen mit 4:2, den Grenzauer TTBL-Profi Masaki Yoshida (Japan) im Halbfinale mit 4:1 und im Endspiel schließlich den Japaner Maharu Yoshimura (vormals TTC Hagen) ebenso mit 4:1 (8:11, 11:9, 11:8, 11:9, 11:6).

mehr...

Thomas Weikert ab heute ITTF-Präsident

Ab heute ist Thomas Weikert, der seit 2005 dem Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) vorsteht, Präsident des Tischtennis-Weltverbandes ITTF (International Table Tennis Federation).

Der langjährige Präsident Adham Sharara - 61-jähriger ehemaliger ägyptischer Nationalspieler und Wahl-Kanadier, dem eine gute Amtsführung mit "Mut zu kreativen Ansätzen und Lösungen" (Hans Wilhelm Gäb) attestiert wird - hatte kurz vor Beginn der Mannschafts-WM in Japan seinen Rücktritt angekündigt, der mit dem heutigen Tag wirksam wird. Sharara stand seit 1999 an der Spitze der ITTF.

Der 52-jährige Ex-Bundesliga- und aktuelle Verbandsligaspieler Weikert, Jurist mit eigener Kanzlei in Limburg mit den Spezialgebieten Familien- und Sportrecht, übernimmt die Schlüsselposition im Weltverband laut Satzung als Shararas Vize.

Der DTTB-Chef, erstmals 2009 ins ITTF-Präsidium berufen, wurde im Mai 2013 im Rahmen der WM in Paris wiedergewählt und im Herbst vergangenen Jahres zum Stellvertreter Shararas ernannt. Als Stellvertreter könnte Weikert laut ITTF-Satzung die präsidiale Funktion, die ein bezahltes Amt ist, bis zu den nächsten regulären Wahlen 2017 ausüben.

mehr...

DEUTSCHE POKALMEISTERSCHAFT: Frickenhausen, Hilpoltstein, Weinheim und Jülich im Achtelfinale

Am Wochenende standen die Vorrundengruppen des nationalen Pokalwettbewerbs der Herren auf dem Programm. 16 Mannschaften aus der 2. und den 3. Ligen kämpften um die vier Achtelfinalplätze. Am Samstag wurde die Gruppe 4 im holsteinischen Siek gespielt - am Sonntag folgten die drei anderen Gruppen-Entscheidungen in Brackwede, Bad Königshofen und Seligenstadt. Wenig berauschend war die Publikumsresonanz: 100 Zuschauer in Seligenstadt stellten bereits den Bestwert dar, in den übrigen Hallen waren es deutlich weniger Fans.

In Siek triumphierte der TTC indeland Jülich und gewann ungeschlagen das Turnier. Enttäuschend das Abschneiden der mitfavorisierten Dortmunder Borussia, die lediglich Dritter wurde. Tags darauf setzten sich die Klubs TTC matec Frickenhausen II (Foto), TV 1879 Hilpoltstein und TTC Weinheim durch, die im Achtelfinale vor heimischer Kulisse auf Erstligisten treffen.

mehr...

DEUTSCHE POKALMEISTERSCHAFT: Jülich steht im Achtelfinale

An diesem Wochenende geht es im nationalen Pokalwettbewerb der Herren richtig zur Sache. Am Samstag wurde zunächst die Vorrunden-Gruppe 4 im holsteinischen Siek gespielt - am Sonntag folgen die drei anderen Gruppen-Entscheidungen in Brackwede, Bad Königshofen und Seligenstadt.

In Siek beim traditionsreichen Ex-Zweitligisten, der nunmehr in der neuen 3. Bundesliga Nord aufschlägt, spielte der letztjährige Zweitliga-Nord-Vizemeister TTC indeland Jülich vor leider maximal nur 75 Zuschauern die erste Geige.

Starke Zweitliga-Konkurrenten wie die Dortmunder Borussia oder der 1. FC Köln konnten den einstigen Bundesliga-Dino letztlich nicht gefährden, der sämtliche drei Partien gewann und lediglich zum Auftakt gegen angriffslustige "Geißböcke" hart um den Sieg kämpfen musste.

Der 20-jährige holländische Jülicher Neuzugang Ewout Oostwouder, auf Empfehlung Trinko Keens gekommen, musste gleich zum Auftakt beim 0:3 gegen den routinierten Lennart Wehking, der später auch Lauric Jean in die Schranken wies, die Erfahrung machen, dass in Deutschlands Unterhaus ein rauher Wind weht.

mehr...

ITTF WORLD TOUR: Winter, Wu und die Solja-Schwestern bärenstark

In den ersten beiden Damen-Hauptrunden der GAC Group 2014 Czech Open in Olmütz hat sich einiges getan - nicht zuletzt aus deutscher Sicht.

Einige DTTB-Spielerinnen setzten Glanzlichter, doch es gab auch Enttäuschungen, so das frühe Ausscheiden der Deutschen Meisterin, Vizeeuropameisterin, German-Open-Siegerin und Weltranglisten-21. Shan Xiaona, die in der 1. Hauptrunde gegen Ex-Europameisterin Ruta Paskauskiene (Litauen, Weltranglistenplatz 83) nach 3:1-Satzführung in sieben Durchgängen den Kürzeren zog.

Doch Shan wurde postwendend durch die Neu-Berlinerin Petrissa Solja (WRL 47) "gerächt". Die 20-jährige Deutsche, die in Runde eins beim 4:3 gegen die Defensiv-Russin Maria Dolgikh schwer zu kämpfen hatte, hatte in der 2. Runde gegen Paskauskiene nur im ersten und dritten Satz Probleme, spielte ansonsten jedoch mit ihrer routinierten Gegnerin Katz und Maus (6:11, 11:7, 12:10, 11:4, 11:2).

Beeindruckend auch die bisherigen Auftritte von Petrissas Schwester Amelie (WRL 58), die - nach einem lockeren 4:0 über die Ukrainerin Ganna Gaponova - in der 2. Runde brillierte und der aktuellen Weltranglistenachten Han Ying beim 4:1 (11:7, 11:9, 10:12, 11:4, 11:9) keine echte Chance ließ.

mehr...

Am Samstag in Völklingen: Tag der offenen Tür / Jubiläums-Sommerfest DONIC

Am kommenden Samstag, den 30. August 2014, lohnt es sich, bei der Tischtennis-Weltfirma DONIC in Völklingen vorbeizuschauen.

Zum 50-jährigen Jubiläum von Sport Schreiner Tischtennis - gegründet 1964 vom damaligen saarländischen Topspieler Karlheinz Schreiner, dessen Sohn Frank heute an der Spitze des Unternehmens steht - lädt DONIC zum Tag der offenen Tür mit Sommerfest auf das Firmengelände im Industriegebiet von Völklingen-Wehrden (Vorderster Berg 7, 66333 Völklingen) ein.

Der renommierte, stets bodenständig gebliebene Ausrüster bietet allen Tischtennisfans zwischen 10 und 16 Uhr einen Einblick in seine vielfältigen Arbeitsbereiche und hat sich reichlich Attraktionen einfallen lassen.

So werden natürlich Tischtennis-Promis vor Ort sein - der Weltranglistenvierte Dimitrij Ovtcharov und Ex-Weltmeister Steffen "Speedy" Fetzner sind fest eingeplant, mit weiteren DONIC-Stars ist zu rechnen. Sie werden Schaukämpfe bestreiten, freuen sich jedoch auch auf den lockeren, ungezwungenen Plausch mit den Fans.

An diversen Fun- und Outdoor-Tischen können die Besucher ihre Fähigkeiten erproben. Zudem wird Robo-Pong im Einsatz sein, der von DONIC entwickelte ausgeklügelte digitale Tischtennis-Trainingsautomat für jeden Anspruch. Auch das unterhaltsame, Reaktion und Reflexe schulende interaktive elektronische DONIC Pong Master-Spiel kann in Völklingen gespielt werden.

Und natürlich gibt es jede Menge hochwertiger Artikel aus dem DONIC-Sortiment zu erwerben - und das mit satten 50 Prozent Jubiläumsrabatt (Ausnahmen: Großgeräte, Tische, Sonderangebote, Auslaufartikel und Serviceleistungen). Bei gekauften Textilien gibt es die individuelle Namensbedruckung direkt vor Ort. Zu stark reduzierten Preisen werden an diesem Tag auch Artikel anderer Tischtennis-Hersteller abgegeben.

mehr...

ITTF WORLD TOUR: Floritz, Duda und Schuh ausgeschieden - 15 Deutsche im Hauptfeld der Czech Open

Die GAC Group 2014 Czech Open in Olmütz laufen auf vollen Touren. 296 Spielerinnen und Spieler aus 40 Ländern messen bis Sonntag bei dem World-Tour-Turnier der Major Series ihre Kräfte.

Zhenqi Barthel, Ricardo Walther und Lars Hielscher haben die Qualifikation gemeistert und den Sprung ins Hauptfeld geschafft. Alle drei hatten ihre Vorrundengruppen ungeschlagen überstanden, die ersten beiden kamen direkt weiter, während der Mühlhausener TTBL-Profi Hielscher ein Relegationsspiel gegen den Belgier Robin Devos bestreiten musste, das er souverän gewann.

Der Bergneustädter Benedikt Duda blieb zwar auch in seinen beiden Gruppenspielen unbesiegt, musste sich allerdings im Relegationsmatch dem tschechischen Lokalmatador Tomas Tregler beugen. Der für Ansbach spielende Philipp Floritz schied als Gruppenzweiter aus. Die Böblingerin Anja Schuh spielte beim 2:4 gegen die favorisierte Schwedin Matilda Ekholm zwar auf gutem Niveau, musste jedoch nach zwei Niederlagen als Gruppendritte ihr Ausscheiden quittieren.

mehr...

ITTF WORLD TOUR: Masato Shiono will seinen Titel in Olmütz verteidigen

Seit Mittwoch wird in Olmütz (Mähren) World Tour gespielt - die GAC Group 2014 Czech Open stehen auf dem Programm. 296 Starter aus 40 Ländern messen bis Sonntag bei dem durchaus interessanten Turnier der mittleren Kategorie (Major Series) ihre Kräfte.

Seinen Titel aus dem Jahr 2013 verteidigen möchte der 28-jährige, 1,67 Meter kleine Japaner Masato Shiono (Foto). Das lange verkannte Abwehr-Ass, von den Trainern seines Landes vor 2013 als international zweite bis dritte Wahl eingestuft, hatte vor einem Jahr in Tschechien seinen zuvor sensationell bei den Japan Open errungenen ersten World-Tour-Titel bestätigt und damit unter Beweis gestellt, dass er keinesfalls eine Eintagsfliege ist.

Seitdem finden wir den wendigen Asiaten in den oberen Regionen der Weltrangliste, derzeit ist er an Position 27 zu finden. Dennoch steht er in Olmütz lediglich auf Platz neun der Setzliste.

mehr...

POKAL-QUALIFIKATION DAMEN: Berlin, Bingen, Busenbach und Schwabhausen ziehen ins Final Four ein

Mit Triple-Sieger ttc berlin eastside war beim Pokal-Qualifikationsturnier der Damen am Sonntag in Hannover-Misberg der letztjährige Cupgewinner das dominierende Team. Ein einziges Match ging vor gut 200 Zuschauern in Gruppe D verloren - ausgerechnet Neuzugang Petrissa Solja zog gegen die Russin Svetlana Ganina im Spiel gegen den Zweitligisten TTV Hövelhof den Kürzeren. Enttäuschend der letzte Platz für den nicht in Bestbesetzung angetretenen Erstligisten SV DJK Kolbermoor, der nicht nur gegen eastside, sondern auch gegen Hövelhof auf verlorenem Posten stand.

In Gruppe A machte mit dem TSV Schwabhausen ein Bundesligaaufsteiger das Rennen. Am Ende punktgleich mit dem anderen Aufsteiger TuS Bad Driburg (ohne Nina Mittelham) und dem Zweitligisten MTV Tostedt, entschied das bessere Spielverhältnis zugunsten der Damen aus Oberbayern.

mehr...

ITTF WORLD TOUR: Einzelgold für Samsonov und Hirano bei den Belarus Open

Bei den Belarus Open in Minsk, die ohne deutsche Beteiligung stattfanden, behauptete sich mit dem Weltranglistenzwölften Vladimir Samsonov der Lokalmatador in souveräner Manier.

Da zudem bei den Damen die Japanerin Sayaka Hirano (August-Weltrangliste Platz 18) erfolgreich war, kann man von Favoritensiegen sprechen, die Topgesetzten setzten sich durch.

Im Damen-Einzel waren im Halbfinale vier Japanerinnen unter sich.

Das World-Tour-Turnier der Challenge Series in Minsk war im Übrigen das erste ITTF-Event, das mit dem neuen Plastikball gespielt wurde.

Bei den nun folgenden Czech Open, die von Mittwoch bis Sonntag in Olmütz (Mähren) ausgetragen werden, wird auch der DTTB vertreten sein - und das mit insgesamt 18 Startern mehr als reichlich.

mehr...

TTBL: Der 1. Spieltag in der Übersicht

Der 1. Bundesliga-Spieltag der Saison 2014/15 und damit die ersten fünf Begegnungen mit dem neuen Plastikball liegen hinter uns.

In vier Hallen, nämlich in Düsseldorf, Saarbrücken, Mühlhausen und Biberach, lief alles wie erwartet und der Spannungsfaktor hielt sich - mit Ausnahme weniger Matches - in Grenzen.

Dafür gab es ein Megaspiel von viereinhalb Stunden und einer bis an die Schmerzgrenze gehenden Dramatik - Grenzau hatte gegen "Vize" Fulda-Maberzell am Ende ganz knapp die Nase vorne.

Nachfolgend nochmals die detaillierten Ergebnisse sämtlicher fünf Partien.

mehr...

TTBL: Wahnsinnsspiel mit Happyend für Grenzau

Nachdem sich am Samstag Titelverteidiger Düsseldorf erwartungsgemäß mit 3:0 gegen Frickenhausen behauptet hatte, standen am Sonntag vier weitere TTBL-Partien des ersten Spieltags auf dem Programm, von denen drei so endeten, wie es fast jeder erwartet hatte (Saarbrücken - Bergneustadt 3:1, Mühlhausen - Bremen 0:3, Ochsenhausen - Hagen 3:0).

Doch eine Begegnung hatte es richtig in sich. Viereinhalb Stunden lieferten sich Grenzau und Vizemeister Fulda-Maberzell einen dramatischen Fight, den die Westerwälder dank eines Masaki Yoshida in grandioser Form schließlich mit 3:2 zu ihren Gunsten entschieden, obwohl bei den Osthessen die Neuzugänge Patrick Baum und Christian Süß spielten und sich in guter Verfassung präsentierten.

mehr...

TTBL: 3:0, doch Boll und Gionis müssen zittern

Auftakt zur Tischtennis Bundesliga 2014/15 im Düsseldorfer ARAG Center Court und die ersten beiden Punkte für den Titelverteidiger. Doch das standesgemäße Ergebnis von 3:0 klingt eindeutiger als die Angelegenheit tatsächlich war. Die 1.100 Fans in der ausverkauften Tischtennis-Arena bekamen nämlich anfänglich zwei enge Matches zu sehen mit Kontrahenten auf Augenhöhe. Erst im fünften Satz bekam der Weltranglistenzehnte Timo Boll seinen russischen Gegenüber Mikhail Paykov in den Griff, zuvor hatte Frickenhausens Neuzugang - im ITTF-Ranking lediglich die Nummer 116 - sehr gut mitgespielt und die Sätze eins und vier in der Verlängerung zu seinen Gunsten entschieden. Noch enger ging es beim Bundesliga-Debüt von Defensiv-Ass Panagiotis Gionis zu. Der Weltranglisten-22. aus Griechenland musste nämlich zusehen, wie der drei Köpfe kleinere, 19-jährige Japaner Masataka Morizono (WRL 45, Foto) einen 0:2-Satzrückstand egalisierte und im Entscheidungsdurchgang (11:13) nur knapp am Sieg vorbeischrammte.

mehr...

TTBL 2014/15: Heute fällt der Startschuss

Heute startet die Tischtennis Bundesliga (TTBL) in die Saison 2014/15 - es ist die 49. Spielzeit der deutschen Eliteliga seit ihrer Gründung 1966/67.

Viele vermuten, dass die weiter verstärkten Teams aus Düsseldorf und Fulda-Maberzell - also die beiden Finalisten der Vorsaison - der Konkurrenz einen guten Schritt voraus sind und die Liga erneut dominieren werden. Dahinter könnte es recht ausgeglichen zugehen, zumal mit Bergneustadt auch ein gut besetzter Aufsteiger auf den Plan tritt. Die Grenzen zwischen Verfolgergruppe, Mittelfeld und Abstiegszone könnten recht fließend sein, wenngleich viele die Teams aus Mühlhausen und Hagen als heiße Abstiegskandidaten sehen. So oder so: spannend wird es sicher wieder werden und packende Partien sind zur Genüge zu erwarten.

Den Auftakt macht traditionell der Titelverteidiger - Boll und Co. empfangen am Samstagabend den Play-off-Halbfinalisten der Vorsaison aus Frickenhausen, der als krasser Außenseiter seine Aufwartung im ARAG CenterCourt macht.

Am Sonntag geht es dann richtig zur Sache. Vier Partien stehen auf dem Programm, im Internet in der TTBL-Live-Konferenz zu verfolgen. Besonders interessant könnte das Duell zwischen Grenzau und Fulda werden. Zwar reisen die Osthessen als Favorit in den Westerwald, mussten dort jedoch in der Saison 2013/14 eine von zwei Punktrunden-Niederlagen quittieren.

mehr...

Youth Olympic Games: Fan Zhendong und Liu Gaoyang sind die Sieger von Nanjing

Die Sieger der Einzelwettbewerbe der 2014 Second Youth Olympic Games in Nanjing/Nanking stehen fest.

China rules - die Tischtennis-Weltmacht hat sich auch hier durchgesetzt. Bei den Mädchen leicht überraschend, da nicht Turnierfavoritin Doo Hoi Kem (Hongkong) am Ende ganz oben auf dem Treppchen stand, sondern die an zwei gesetzte Liu Gaoyang.

Bei den Jungen lief indes alles wie vorhergesagt. Der an eins gesetzte Fan Zhendong (Foto) war nämlich als haushoher Favorit ins Turnier gestartet. Schließlich ist der German-Open-Sieger von 2013 bereits seit einem halben Jahr die Nummer drei der Welt bei den Herren und zudem der unangefochtene Branchenführer im Jugend-Bereich, der das U21- und das U18-Ranking der ITTF souverän anführt.

Eher überraschte die Zuschauer des hochkarätigen Turniers in der ostchinesischen Millionenstadt, dass Fan das eine oder andere Mal hart für den Sieg arbeiten musste. Unerwartet konnte etwa "Underdog" Hung Ka Tak aus Hongkong (WRL 275, U21-WRL 84, U18-WRL 36) dreimal im Viertelfinale den Satzausgleich herstellen. Und im Endspiel machte ihm der an zwei gesetzte Defensiv-Japaner Yuto Muramatsu (WRL 42, U21-WRL 5, U18-WRL 4), der vor der Saison auch in Verhandlungen mit TTBL-Klubs stand, vier Sätze das Leben schwer. Doch dann wurde es Fan zu bunt, der den Sack recht schnell zumachte (11:8, 9:11, 9:11, 11:8, 11:5, 11:4).

mehr...

Youth Olympic Games: Europa geht leer aus, Bronze für Calderano

Vier Teilnehmer aus Europa hatten in den Einzelwettbewerben der 2014 Youth Olympic Games in Nanking die Viertelfinals erreicht - aller vier scheiterten und blieben ohne Medaille.

Bei den Jungen hatte sich der Bad Königshofener Kilian Ort (Foto) durch einen Sieben-Satz-Achtelfinalsieg über Diogo Chen (Portugal) in die Runde der besten Acht vorgekämpft. Dort konnte er erwartungsgemäß gegen den an vier gesetzten Yang Heng-Wei (Taiwan) nichts ausrichten und unterlag ohne Satzgewinn.

Der Pole Patryk Zatowka kam gegen Ochsenhausens Hugo Calderano dreimal zum Satzausgleich, zog jedoch im siebten Durchgang mit 6:11 den Kürzeren. Calderano konnte sich im Halbfinale nicht behaupten und zog gegen Japans junges Defensiv-Ass Yuto Muramatsu mit 1:4 den Kürzeren.

Allerdings sicherte sich der 18-jährige Brasilianer in den frühen Morgenstunden des Mittwochs die Bronzemedaille gegen Yang Heng-Wei (11:9, 11:8, 11:9, 9:11, 9:11, 12:10).

Das Endspiel bestreiten Muramatsu und Topfavorit Fan Zhendong, der einmal bisher Schwerstarbeit zu verrichten hatte, nämlich bei seinem 4:3-Viertelfinalsieg gegen Hung Ka Tak (Hongkong).

Bei den Mädchen waren es - aus europäischer Sicht - die Rumänin Adiana Diaconu und die Kroatin Lea Rakovac, die es ins Viertelfinale schafften. Doch dort unterlag Diaconu der an eins gesetzten Doo Hoi Kem (Hongkong) mit 1:4, während Rakovac - ebenfalls nach fünf Durchgängen - der 14-jährigen Japanerin Miyu Kato zum Sieg gratulieren musste.

mehr...

Youth Olympic Games: Kilian Ort im Achtelfinale, Yuan Wan ausgeschieden

Licht und Schatten aus deutscher Sicht im Tischtennis-Einzelturnier der 2014 Second Youth Olympic Games in Nanjing.

Kilian Ort kam am Montagmorgen eine Runde weiter, während Yuan Wan die Segel streichen musste. Der einzige TTBL-Spieler im Turnier, der an drei gesetzte Ochsenhausener Brasilianer Hugo Calderano (Foto), blieb in seiner Gruppe ungeschlagen und zog souverän ins Achtelfinale ein.

Der Bad Königshofener Zweitligaspieler Ort gewann sein letztes Gruppenspiel gegen den Belgier Martin Allegro mit 3:1. Am Vortag hatte der 18-Jährige erwartungsgemäß dem an zwei gesetzten Defensiv-Japaner Yuto Muramatsu zu einem klaren Sieg gratulieren müssen, seinerseits aber "Underdog" Johnson T'Anje aus dem zu den Kleinen Antillen gehörenden Inselstaat St. Kitts und Nevis deklassiert.

Die für die verletzte Chantal Mantz nachgerückte Yuan Wan, Neuzugang des Damen-Bundesligisten Bingen/Münster-Sarmsheim, enttäuschte indes. Nach ihrer gestrigen, haushohen Niederlage gegen die Rumänin Adina Diaconu und dem 3:1-Auftaktsieg über Yuliya Ryabova (Kasachstan) schien alles auf den zweiten Platz in Vorrundengruppe 7 hinzudeuten.

Doch dann die Enttäuschung in den frühen Morgenstunden des Montags: Die junge Deutsche, die schon am ersten Tag - laut Bundestrainer Schmittinger - "nicht gut fokussiert" war, zog im alles entscheidenden Match gegen Außenseiterin Maria Lorenzotti (Uruguay) in fünf Sätzen den Kürzeren und musste mit dem undankbaren dritten Rang Vorlieb nehmen.

mehr...

Youth Olympic Games: Auslosung zum Einzelturnier erfolgt

Einen Tag vor Beginn der 2014 Second Youth Olympic Games in der ostchinesischen Millionenstadt Nanjing/Nanking (17.-28. August) liegt die Auslosung für das Einzelturnier vor. Der DTTB hat zwei Eisen im Feuer, nämlich den 18-jährigen Bad Königshofener Zweitligaspieler Kilian Ort und die im letzten Moment nachgerückte Yuan Wan (Foto) vom Damen-Bundesligisten Bingen/Münster-Sarmsheim. Die 17-Jährige mit dem markanten Aufschlag war auf den letzten Drücker nachnominiert worden, nachdem sowohl Deutschlands Nummer eins im Mädchenbereich, Nina Mittelham (Bad Driburg), als auch Jugend-Europameisterin Chantal Mantz (Kolbermoor) krankheits- beziehungsweise verletzungsbedingt absagen mussten.

Die beiden DTTB-Nachwuchs-Asse peilen das Viertelfinale an, manche Experten rechnen indes eher damit, dass es "nur" bis ins Achtelfinale gehen könnte. Jedenfalls müssen sich beide gegen starke Konkurrenz behaupten.

Der hochgewachsene japanische Defensivkünstler Yuto Muramatsu ist Gruppenkopf in Orts Vorrundengruppe 2. Vor ihm hatte der Bad Königshofener schon vor seiner Abreise aus Deutschland großen Respekt bekundet. Immerhin ist Muramatsu, dem man trotz einer gewissen Verletzungsanfälligkeit eine große Zukunft im Herren-Tischtennis voraussagt, die aktuelle Nummer 42 der Welt (U21-WRL 5, U18-WRL 4), während Ort lediglich an Position 305 des ITTF-Rankings (U21-WRL 98, U18-WRL 25) geführt ist.

mehr...

"Die Herzen der Fans gewinnen" - Fünf Fragen an Manfred Gstettner

Zehn Tage vor dem 1. Spieltag der TTBL 2014/15 sprachen wir mit Manfred Gstettner, dem 78-jährigen Präsidenten und Macher des sechsmaligen Deutschen Meisters TTC Zugbrücke Grenzau

Gstettner ist Grenzaus "Mister Tischtennis", Visionär und Mann der Tat zugleich, ohne den es niemals Tischtennis auf höchstem Niveau in jenem verträumten Winkel des Westerwaldes gegeben hätte.

Wir wollten unter anderem wissen, was man besser machen kann als in der Vorsaison, welches Potenzial die weiter verjüngte Truppe besitzt und wie die finanziellen Rahmenbedingungen im Brexbachtal aussehen.

mehr...