EM 2019: Deutsche Teams souverän ins Viertelfinale

Die Nationalteams des DTTB sind bei den Europameisterschaften in Nantes souverän ins Viertelfinale eingezogen. Die Herren siegten mit 3:0 gegen starke Russen, die Damen ließen Italien keine Chance. Im Viertelfinale spielen Boll und Co. heute um 10 Uhr gegen Slowenien, Solja und Co. treffen um 13 Uhr auf Portugal.

Die Russen präsentierten sich in sehr guter Form gegen die deutschen Herren und wurden mit 0:3 unter Wert geschlagen. Besonders „Dima“ Ovtcharov hatte in seinem Match gegen Alexander Shibaev mächtig zu kämpfen, das er nach 0:2-Satzrückstand noch gewann (9:11, 6:11, 13:11, 14:12, 11:6). Auch der Ex-Bremer und –Ochsenhausener Kirill Skachkov spielte gut und knöpfte Timo Boll ebenso einen Satz ab wie der 17-jährige TTF-Youngster Vladimir Sidorenko Deutschlands Nummer drei Patrick Franziska. Viertelfinalgegner Slowenien mit Darko Jorgic, Bojan Tokic und Deni Kozul besiegte in seiner Gruppe die Auswahl Kroatiens mit 3:1 und das holländische Team klar mit 3:0. Besonders gegen den Saarbrücker TTBL-Spieler Jorgic dürfte es für die DTTB-Asse nicht einfach werden. Dennoch wäre alles andere als der Einzug ins Halbfinale sehr überraschend.

Damen-Bundestrainerin Jie Schöpp hatte diesmal ihre 1A-Formation aufgeboten. In zwei von drei Matches hatten die Italienerinnen nicht die geringste Chance. Han Ying machte mit der Weltranglisten-85. Debora Vivarelli ebenso kurzen Prozess wie Nina Mittelham mit der 16-jährigen Materialkünstlerin Jamila Laurenti. Lediglich Petrissa Solja, bei der es noch nicht rund lief, hatte gegen Bingens Giorgia Piccolin bange Momente zu überstehen, bis ihr knapper 3:2-Erfolg (11:5, 9:11, 9:11, 11:9, 11:9) feststand. Viertelfinalgegner Portugal mit den in China geborenen Yu Fu (ttc berlin eastside) und Shao Jieni dürfte ein anderes Kaliber sein als die Italienerinnen – eine starke, sperrige Truppe.

 

DIE ERGEBNISSE DER DEUTSCHEN IN DEN GRUPPENSPIELEN

Herren-Mannschaft, Gruppe A

Mittwoch, 4. September
Deutschland - Tschechien 3:0
Timo Boll - Pavel Sirucek 3:0 (7,9,5)
Dimitrij Ovtcharov - Tomas Polansky 3:1 (-10,8,8,13)
Patrick Franziska - Lubomir Jancarik 3:2 (6,7,-9,-9,7) 

Donnerstag, 5. September
Deutschland - Russland 3:0
Timo Boll - Kirill Skachkov 3:1 (7,9,-4,5)
Dimitrij Ovtcharov - Alexander Shibaev 3:2 (-9,-6,11,12,6)
Patrick Franziska - Vladimir Sidorenko 3:1 (3,-11,7,9,)

1. Spiel der Gruppe A, Dienstag
Russland – Tschechien 3:1
Alexander Shibaev – Lubomir Jancarik 3:0 (4,14,10)
Kirill Skachkov – Pavel Sirucek 1:3 (7,-9,-9,-8)
Vladimir Sidorenko – Tomas Polansky 3:1 (9,3,-8,7)
Shibaev – Sirucek 3:0 (12,8,7)

 

Damen-Mannschaft, Gruppe B

Mittwoch, 4. September
Deutschland - Slowenien 3:0
Shan Xiaona - Ana Tofant 3:0 (4,5,5)
Nina Mittelham - Katarina Strazar 3:1 (6,-3,6,3)
Yuan Wan - Lea Paulin 3:0 (3,2,9)

Donnerstag, 5. September
Deutschland - Italien 3:0
Han Ying - Debora Vivarelli 3:0 (2,7,7)
Petrissa Solja - Giorgia Piccolin 3:2 (5,-9,-9,9,9)
Nina Mittelham - Jamila Laurenti 3:0 (8,4,5)

1. Spiel der Gruppe B, Dienstag
Slowenien – Italien 1:3
Katarina Strazar – Giorgia Piccolin 3:0 (4,9,5)
Aleksandra Vovk – Debora Vivarelli 0:3 (-9,-5,-3)
Lea Paulin – Jamila Laurenti 0:3 (-12,-7,-9)
Strazar – Vivarelli 2:3 (8,7,-8,-7,-7)

Text & Foto: Dr. Stephan Roscher