TTBL: Cho Seungmin darf nicht zum ASV, Teodoro kommt

Der Transfer von Cho Seungmin zum ASV Grünwettersbach hat sich zerschlagen. Der 21-jährige Südkoreaner hat keine Freigabe von seinem Verband erhalten. Dafür verstärkt der junge Brasilianer Guilherme Teodoro das Team der Badener, dürfte aber überwiegend in der 3. Liga zum Einsatz kommen.

„Leider bekommt Cho Seungmin im Olympia-Jahr keine Freigabe des Verbands, auch wenn der Wechsel bereits vollzogen war. Natürlich war die Enttäuschung riesengroß“, so Grünwettersbach-Manager Martin Werner. Noch im Februar hatte sich Werner „guter Dinge“ gezeigt, den südkoreanischen Verband von einem Wechsel Chos überzeugen zu können. Natürlich war der Mann aus Fernost, aktuell Weltranglisten-89. - beste WRL-Position war Platz 40 vor exakt einem Jahr -, lediglich als Backup für ASV-Inder Sathiyan Gnanasekaran vorgesehen. Beide können als Nicht-EU-Ausländer natürlich nicht gleichzeitig in der TTBL aufschlagen. 

Ob der 17-jährige Guilherme Teodoro tatsächlich „diese Rolle nun ausfüllen soll“, wie man auf der TTBL-Seite lesen kann, erscheint uns fraglich. So weit ist der Brasilianer trotz allem Talent noch nicht – der Verfasser hat ihn selbst schon beim Training beobachtet. Zwischen ihm und Cho liegen noch Welten und ob Teodoro tatsächlich das Zeug zu einem zweiten Hugo Calderano hat, muss sich noch erweisen. Vielmehr dürfte es sich bei der Verpflichtung des Weltranglisten-644., aktuelle Nummer 21 im U18-Ranking, um eine Investition in die Zukunft handeln.

Teodoro hat letzte Saison beim traditionsreichen SV Plüderhausen in der Regionalliga Südwest aufgeschlagen. In der Vorrunde spielte er im mittleren Paarkreuz makellos (9:0), in der Rückrunde musste er indes zur Kenntnis nehmen, dass vorne auch schon in der 4. Liga ein rauer Wind weht (7:6). Er dürfte eher zur Youngster-Garde aus Rade Markovics Grünwettersbacher Leistungszentrum KITT zählen, die der Drittliga-Truppe des ASV ein völlig neues Gesicht geben soll.   

Als „eine weitere Option bei den Spielen ohne ‚Sathi‘“, bezeichnet ihn Manager Werner diplomatisch. Sicher wird er in die TTBL hineinschnuppern, doch im Normalfall dürften Sathiyan Gnanasekaran, Wang Xi und Qiu Dang in der Box stehen. Und wenn „Sathi“ unabkömmlich ist, wird wohl der aus Saarbrücken gekommene Tobias Rasmussen den Vorzug erhalten, der gehobenes Zweitligaformat aufweist und als starker Doppelspieler bekannt ist. Man wird sehen, wie sich die Wechsel von Ricardo Walther (Borussia Düsseldorf) und Bojan Tokic (Apuania Carrara, Italien) auswirken werden. In der Aufstellung Gnanasekaran, Wang, Qiu dürfte die Truppe sehr gefährlich sein und kann vermutlich an guten Tagen jedem ein Bein stellen. Selbst mit Wang, Qiu und Rasmussen ist man kein Fallobst und noch um Längen besser aufgestellt als Jülich.

 

Text: Dr. Stephan Roscher

Foto: ASV Grünwettersbach