TTCLM: Zwölf Bälle fehlen Mühlhausen zum Halbfinaleinzug

Zwölf Bälle fehlten dem Post SV Mühlhausen zum Einzug ins Halbfinale. Zwar gewann man gegen den UMMC mit 3:2. doch aufgrund gleicher Spiele und Sätze mussten die Bälle gezählt werden - und da waren die Russen jenen Tick besser. Starke Saarbrücker tüteten in Chartres das Halbfinale des ETTU-Cups ein.

Es war Ortszeit 23 Uhr in Jekaterinenburg als Lubomir Jancarik den Matchball gegen Andrej Gacina verwandelte und den 3:2-Sieg für die Thüringer sicherte. Zuhause in Mühlhausen wusste man da aber schon, dass es dennoch nicht für das Traumhalbfinale gegen Borussia Düsseldorf gereicht hatte. Sowohl Spiele (5:5) als auch Sätze (20:20) waren zwar gleich, aber am Ende machten die Postler mickrige 12 (!) Punkte weniger als TTSC UMMC.

Dabei hätte Mühlhausen beim Stand von 2:1 bereits den Einzug ins Semifinale perfekt machen können. Daniel Habesohn führte gegen Fang Bo bereits mit 2:1-Sätzen und 9:8, ehe der Ex-Vizeweltmeister mit etwas Glück und Routine das Spiel noch drehte und für die Russen ausglich. Am Ende waren sie also sogar nur zwei Punkte vom Triumph entfernt.

„Natürlich sind wir geknickt, es tut einfach weh so knapp auszuscheiden“, hadert Manager Thomas Stecher nach dem Spiel. Aber er und sicher auch ganz Mühlhausen sind stolz auf ihr Team, die trotz vier Stunden Zeit- und 30 Grad Temperaturunterschied ein unglaubliches Spiel lieferten. „Es ist eine geile Truppe, riesen Kompliment, was die Jungs für eine Premierensaison in der TTCLM gespielt haben“, betont Stecher, der auch bestätigte, nächstes Jahr wieder international spielen zu wollen. Für die Postler heißt es nun schnell regenerieren, denn am Sonntag wartet das wichtige Duell in der Tischtennis-Bundesliga im Kampf um die Play-off-Plätze gegen TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell.

 

Saarbrücken souverän im Halbfinale des ETTU-Cups

Der 1. FC Saarbrücken TT steht im Halbfinale des ETTU-Cups. Wie im Hinspiel besiegten die Saarländer Chartres ASTT auch in Frankreich mit 3:1. Patrick Franziska pausierte. Trainer Slobodan Grujic vertraute wie vor zwei Wochen auf Darko Jorgic und Cristian Pletea, ergänzt durch den Taiwaner Liao Cheng-Ting. Letzterer war es auch, der direkt im ersten Spiel gegen den jungen Alexandre Robinot in fünf Sätzen unterlegen war. Es war aber vor allem an Darko Jorgic, der Saarbrücken mit seinen zwei souveränen Einzelsiegen auf die Siegerstraße gegen das französische Team brachte. "Darko Jorgic hat uns heute auf die Siegerstraße gebracht und schließlich den Sieg auch perfekt gemacht. Wir sind sehr glücklich, dass wir im Halbfinale sind und schauen mal, wie es weitergeht", resümiert Team-Manager Nicolais Barrois.

Im Halbfinale wartet voraussichtlich das polnische Team K.S. Dekorglass Dzialdowo mit Spitzenspieler Wang Yang, das auswärts beim TTC Sokah Hoboken mit 3:0 gewann und im Rückspiel am Sonntag lediglich drei Sätze gewinnen muss. Die Semifinals finden vom 8. bis 10. März statt.

 

Die Ergebnisse in der Übersicht

Champions League, Viertelfinale

TTSC UMMC – Post SV Mühlhausen 2:3 (Hinspiel 3:2)

Fang Bo – Lubomir Jancarik 3:0 (11:9, 11:4, 15:13)
Andrej Gacina – Daniel Habesohn 2:3 (14:12, 9:11, 12:10, 9:11, 10:12)
Alexander Shibaev – Ovidiu Ionescu 0:3 (6:11, 12:13, 3:11)
Fang Bo – Daniel Habesohn 3:2 (9:11, 11:7, 6:11, 11:9. 11:6)
Andrej Gacina – Lubomir Jancarik 3:0 (11:6, 13:11, 11:8)


ETTU-Cup, Viertelfinale

Chartres ASTT - 1. FC Saarbrücken 1:3 (Hinspiel 1:3)

Alexandre Robinot – Cheng-Ting Liao 3:2 (11:5, 11:7, 9:11, 9:11, 11:7)
Romain Lorentz – Darko Jorgic 1:3 (4:11, 8:11, 13:11, 4:11)
Vitor Ishy – Cristian Pletea 2:3 (11:8, 8:11, 9:11, 12:10, 6:11)
Alexandre Robinot – Darko Jorgic 0:3 (6:11, 11:13, 6:11)

 

Text: TTBL Sport GmbH

Foto: Christian Habel