TTBL: Fulda und Bremen verspielen letzte Minimalchance

Der erste Rückrunden-Spieltag brachte keine echten Sensationen und bestätigte die letzten Trends. Fulda-Maberzell (0:3 gegen Düsseldorf) und Bremen (1:3 in Bad Königshofen) verspielten ihre letzte Chance, doch noch in den Kampf um die Play-offs einzugreifen.

Herbstmeister Ochsenhausen stand dicht vor einer Niederlage, drehte das Match in Grünwettersbach aber noch.

Im Spitzenspiel unterlag der sonst so heimstarke Post SV Mühlhausen, dem die Strapazen aus der Champions League noch anzumerken waren, mit 2:3 gegen Bergneustadt und liegt nun ebenso wie die Schwalben vier Zähler hinter Spitzenreiter Ochsenhausen. Ein überragender Daniel Habesohn, der Benedikt Duda und Paul Drinhall schlug, war zu wenig für die Thüringer, da seine Teamkollegen komplett leer ausgingen.

Auch gegen die in den letzten Wochen angeschlagene Düsseldorfer Borussia konnte Fulda-Maberzell nichts reißen. Kein Matchgewinn gelang den Osthessen vor guter Kulisse. Düsseldorf hatte allerdings die zuletzt außer Gefecht gesetzten Timo Boll und Kristian Karlsson wieder „ausgegraben“, die auch recht passabel spielten. Acht Punkte Rückstand auf einen Play-off-Platz holt diese Fuldaer Mannschaft, in der ein Wang Xi nicht einmal mehr gegen Achanta etwas ausrichten kann, nicht mehr auf, auch wenn es rechnerisch noch möglich wäre.

Vor 340 Fans hatte der Tabellenvorletzte Grünwettersbach – wie der ASV zu diesem Platz kam, ist jedem unerklärlich, der das Team spielen sieht – um ein Haar auch Ligaprimus Ochsenhausen bezwungen. Man legte mit Siegen von Ricardo Walther (3:1 gegen Fegerl) und Dang Qiu (3:1 gegen Dyjas) los wie die Feuerwehr, konnte jedoch das hohe Level nicht bis zum Ende durchhalten. Dennoch stand der ASV dicht vor dem Sieg, als Ricardo Walther im Entscheidungssatz des letzten Einzels gegen Jakub Dyjas mit 5:1 führte. Doch der nervenstarke Pole drehte das Match noch und das Doppel Gauzy/Fegerl zerstörte die letzten Illusionen der Badener.

Dem TTC Zugbrücke Grenzau gelang der erwartete Pflichtsieg gegen das punktlose Schlusslicht Jülich. Mit erstaunlichen 10:12 Punkten stehen die Westerwälder trotz eines nicht gerade hitverdächtigen Kaders inzwischen auf dem sechsten Tabellenplatz – die gute Arbeit von Trainer Dirk Wagner scheint sich auszuzahlen.

Der SV Werder Bremen sah auch im Rückspiel kein Land gegen den TSV Bad Königshofen, dem er bereits zum Saisonauftakt vor heimischer Kulisse klar unterlegen war. Ein neuer Angstgegner der Grün-Weißen ist somit geboren. Vor 450 Fans überragte Mizuki Oikawa bei den Unterfranken, der nicht nur Florent Lambiet (3:1) sondern auch Bastian Steger (3:2) besiegte. Da auch Kilian Ort Steger in die Schranken wies (3:1), ging Bremen baden. Der Ehrenpunkt durch Hunor Szöcs (3:2 gegen Bence Majoros) hatte nur statistischen Wert. Bei zehn Punkten Rückstand auf einen Play-off-Platz ist die Bundesligasaison für die Norddeutschen gelaufen, im Pokal dürfen sie sich als Final-Four-Teilnehmer allerdings noch Hoffnungen machen.

 

Der 12. Spieltag in der Übersicht


Post SV Mühlhausen – TTC Schwalbe Bergneustadt 2:3

Daniel Habesohn – Paul Drinkhall 3:2 (7:11, 11:8, 11:8, 6:11, 11:9)

Ovidiu Ionescu – Benedikt Duda 1:3 (11:9, 7:11, 9:11, 11:13)

Steffen Mengel – Alvaro Robles 0:3 (7:11, 4:11, 5:11)

Daniel Habesohn – Benedikt Duda 3:1 (7:11, 11:8, 11:7, 11:4)

Ionescu/Mengel – Drinkhall/Robles 1:3 (6:11, 7:11, 11:9, 4:11)

Zuschauer: 250

 

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – Borussia Düsseldorf 0:3

Wang Xi – Kamal Achanta 1:3 (11:7, 5:11, 11:13, 8:11)

Ruwen Filus – Timo Boll 1:3 (8:11, 7:11, 12:10, 7:11)

Tomislav Pucar – Kristian Karlsson 1:3 (9:11, 11:6, 8:11, 6:11)

Zuschauer: 720

 

ASV Grünwettersbach – TTF Liebherr Ochsenhausen 2:3

Ricardo Walther – Stefan Fegerl 3:1 (15:13, 10:12, 11:5, 11:6)

Dang Qiu – Jakub Dyjas 3:1 (12:10, 5:11, 11:5, 11:9)

Bojan Tokic – Simon Gauzy 0:3 (9:11, 5:11, 10:12)

Ricardo Walther – Jakub Dyjas 2:3 (11:6, 9:11, 2:11, 11:5, 8:11)

Qiu/Tokic – Fegerl/Gauzy 1:3 (11:9, 4:11, 4:11, 9:11)

Zuschauer: 340

 

TTC Zugbrücke Grenzau – TTC indeland Jülich 3:0

Kirill Gerassimenko – Robin Devos 3:2 (11:9, 7:11, 8:11, 11:5, 11:3)

Mihai Bobocica – Muhammed Akar 3:0 (11:2, 11:1, 11:2)

Marcelo Aguirre – Martin Allegro 3:2 (11:9, 5:11, 9:11, 11:7, 11:5)

Zuschauer: 250

 

TSV Bad Königshofen – SV Werder Bremen 3:1

Mizuki Oikawa – Florent Lambiet 3:1 (11:8, 11:8, 7:11, 11:6)

Kilian Ort – Bastian Steger 3:1 (5:11, 11:7, 11:7, 11:5)

Bence Majoros – Hunor Szöcs 2:3 (5:11, 11:9, 12:10, 11:13, 6:11)

Mizuki Oikawa – Bastian Steger 3:2 (12:10, 8:11, 11:8, 8:11, 11:4)

Zuschauer: 451

 

Die Tabelle nach dem 12. Spieltag

1. TTF Liebherr Ochsenhausen (10:2 Punkte)
2. 1. FC Saarbrücken TT (16:4)
3. Post SV Mühlhausen (16:6)
4. TTC Schwalbe Bergneustadt (16:6)
5. Borussia Düsseldorf (16:6)
6. TTC Zugbrücke Grenzau (10:12)
7. TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell (8:14)
8. TSV Bad Königshofen (8:14)
9. SV Werder Bremen (6:16)
10. ASV Grünwettersbach (4:18)
11. TTC indeland Jülich (0:22)

 

Text & Foto: Dr. Stephan Roscher