2. BUNDESLIGA: Bad Homburg lässt Saarbrücken II alt aussehen

Mit einem 6:1 gegen den letztjährigen Meister 1. FC Saarbrücken TT II setzte der TTC OE Bad Homburg vor über 200 Fans ein Ausrufezeichen beim Jahresausklang im Wingert Dome. Zumindest bis zum morgigen Spiel des BVB in Hilpoltstein belegt man in der Tabelle Platz 2.

In den Doppeln trennte man sich 1:1 Unentschieden. Während Ecseki/Valuch zu einem ungefährdeten 3:1-Erfolg gegen Semenov/Rasmussen kamen, mussten sich Andersson/Scheja gegen Zatowka/Cnudde nach hartem Kampf und zwei Matchbällen mit 2:3 geschlagen geben. 

Die anschließenden Spiele im oberen Paarkreuz ebneten dann den Weg zum Gesamterfolg. Harald Andersson musste gegen Tobias Rasmussen ran. Der erste Satz startete sehr ausgeglichen, bis sich Rasmussen mit 7:5 leicht absetzen konnte. Andersson kam dann aber zurück und sicherte sich mit 12:10 den ersten Durchgang. Nach dem Gewinn des zweiten Durchgangs, musste Andersson zwar den dritten Satz abgeben, zog dann aber wieder an. Mit 7:2 war schnell eine hohe Führung erspielt, die dann aber immer weiter schmolz. Letztlich stand aber der 3:1-Erfolg mit dem 11:9-Satzgewinn fest. 

Nandor Ecseki erwischte einen guten Start im ersten Satz, doch brach dann im zweiten Satz beim 4:11 völlig ein. Auch im dritten Satz setze sich Patryk Zatowka knapp mit 11:9 durch. Doch dann sah man einen hoch konzentrierten Ungarn, der mit aggressiven Topspins seinen Gegner weit nach hinten drängen konnte. Folglich die beiden Satzgewinne zum 3:2-Endstand. 

Nach der Pause gingen Alexander Valuch und Dominik Scheja in die Box. Während Valuch favorisiert war gegen den jungen Belgier Cnudde, war Scheja nur Außenseiter gegen den Russen Andrej Semenov. Valuch glänzte mit starken Vorhand-Topspins und ging mit 1:0 in Führung. Auch wenn der zweite Satz durch unkonzentriertes Verhalten verloren ging, setze er sich am Ende mit zwei knappen Sätzen mit 3:1 durch. 

Domink Scheja sorgte für eine faustdicke Überraschung und Beifallstürme der Fans im Wingert Dome. Nach deutlich verlorenem erstem Satz steigerte er sich und glich mit einem 11:8 aus. Der dritte Satz war nichts für schwache Nerven. Mit 16:14 ging Scheja erstmals in Führung, die der Russe postwendend ausglich. Das Highlight war dann der fünfte Satz, den Scheja zunächst dominierte. Doch am Ende kam sein Gegner bedrohlich heran. Nach vier vergebenen Matchbällen sicherte sich Scheja doch noch diesen wichtigen Erfolg und brachte das Team mit 5:1 in Führung. 

Harald Andersson war es dann vorbehalten, gegen Patryk Zatowka den Siegpunkt klarzumachen. Zu Beginn der Partie lief allerdings nicht viel zusammen. Weder im ersten, noch im zweiten Satz konnte der Schwede seine Vorhand ins Ziel bringen. Doch beflügelt von den Anfeuerungen der Fans steigerte er sich enorm und glich zum 2:2 aus. Der letzte Durchgang war dann nichts für schwache Nerven. In der Verlängerung sicherte Andersson sich knapp mit 12:10 den Sieg und sorgte für den letzten Punkt zum 6:1. 

„Ich kann einfach nur sagen: Ein grandioser Abend“, war Bad Homburgs Sportlicher Leiter Mirko Kupfer total begeistert. Teammanager Jo Herrmann fügte hinzu: „Wer hätte dies im Vorfeld gedacht. Dennoch waren die einzelnen Begegnungen hart umkämpft. Ich freue mich sehr für Dominik Scheja, der sich immer in den Dienst der Mannschaft stellt und heute eine Top-Leistung abgerufen hat. Aber natürlich haben auch alle anderen eine tolle Leistung geboten.“

 

Tabelle

1 1. FSV Mainz 05 8 6 0 2 37:21 +16 12:4

2 TTC OE Bad Homburg 9 5 1 3 42:33 +9 11:7

3 BV Borussia Dortmund 7 4 2 1 38:24 +14 10:4

4 1. FC Saarbrücken-TT II 9 5 0 4 38:31 +7 10:8

5 TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell II 8 4 1 3 33:34 -1 9:7

6 TuS Celle 8 4 0 4 34:31 +3 8:8

7 TV 1879 Hilpoltstein 7 3 1 3 33:28 +5 7:7

8 TTC Fortuna Passau 8 3 1 4 27:37 -10 7:9

9 TTC GW Bad Hamm 9 3 1 5 33:39 -6 7:11

10 NSU Neckarsulm 9 0 1 8 16:53 -37 1:17

 

Text: TTC OE Bad Homburg/Felix Kronsbein

Redaktion & Foto: Dr. Stephan Roscher