Tomokazu Harimoto jüngster Japan-Champion aller Zeiten

Tomokazu Harimoto hat einmal mehr Tischtennis-Geschichte geschrieben. Das 14-jährige Megatalent trug sich in die Annalen ein als jüngster japanischer Einzel-Meister aller Zeiten. Im Finale konnte Harimoto Jun Mizutani schlagen.

Am Sonntag standen sich die beiden Kontrahenten im Finale gegenüber, das im Tokyo Metropolitan Gymnasium ausgetragen wurde. Auch wenn Harimoto im aktuellen ITTF-Ranking (11.) bereits vor Mizutani (13.) liegt, wurde der Bronzemedaillengewinner von Rio aufgrund seiner Erfahrung als leichter Favorit gehandelt. Doch das störte den halb so alten Harimoto nicht im Geringsten, der stark aufspielte, sich sehr kämpferisch präsentierte und in sechs Sätzen die Oberhand behielt (11:9, 11:5, 8:11, 11:2, 6:11, 11:5). Harimoto, der Mizutani schon bei der WM in Düsseldorf besiegt hatte, war zumindest an diesem Tag zweifelsfrei der bessere Spieler und durchkreuzte Mizutanis Hoffnungen auf den zehnten nationalen Meistertitel.

Mit 17 war der Ex-Düsseldorfer erstmals japanischer Meister geworden, während bei den Damen Miu Hirano, der diesmal der große Wurf nicht gelang, mit 16 als jüngste Spielerin triumphiert hatte.

Im Damen-Einzel stand nämlich Mima Ito (WRL 5) am Ende ganz oben auf dem Treppchen. Im Endspiel besiegte sie Hirano (WRL 6) mit 4:1. Beide gehören mit 17 Jahren auch nicht gerade zum alten Eisen. Von derart starkem Nachwuchs kann der DTTB - bei aller Wertschätzung - derzeit nur träumen.

Text & Fotos (2): Dr. Stephan Roscher