EWR MASTERS: Patrick Franziska schlägt Boll, Dima und Steger

Mit einem Paukenschlag endete das EWR Masters 2016 in Worms. Vor 820 Zuschauern hieß der Gewinner nicht Ovtcharov oder Boll. Es siegte Rio-Ersatzmann Patrick Franziska, der die gesamte Olympia-Stammauswahl schlug – namentlich Ovtcharov, Boll und Steger.

Dabei war der Saarbrücker Bundesligaprofi lediglich aufgrund der kurzfristigen Absage von „Tischtennis-Mozart“ Jan Ove-Waldner ins Teilnehmerfeld gerückt. Einen besseren „Ersatz“ hätte man freilich nicht finden können als den spielerisch und kämpferisch überzeugenden Jung-Nationalspieler aus dem Odenwald. Spätestens ab dem Halbfinale wurde von allen Akteuren sehr seriös gespielt und kein Punkt verschenkt. Patrick Franziska: „Es hat mir richtig Spaß gemacht, ich glaube, das war mein bisher bestes Turnier überhaupt.“

Hier die Ergebnisse:

Gruppenspiele

Gruppe A

Ovtcharov – Schlager 3:0

Schlager – Chen Weixing 2:3

Ovtcharov – Chen Weixing 3:2

Gruppe B

Boll – Fetzner 3:0

Fetzner – Li Ping 0:3

Li Ping – Boll 2:3

Gruppe C

Steger – Persson 3:0

Persson – Franziska 1:3

Franziska – Steger 3:1

Gruppe D

Gardos – Graf 3:0

Graf – Baum 0:3

Baum – Gardos 2:3

Halbfinale

Ovtcharov – Gardos 3:0 (11:4, 13:11, 11:7)

Boll – Franziska 1:3 (9:11, 11:6, 9:11, 10:12)

Finale

Ovtcharov – Franziska 2:3 (7:11, 9:11, 11:9, 11:4, 10:12)