TTBL: Liam Pitchford wechselt nach Hennebont

Liam Pitchford wird die TTF Liebherr Ochsenhausen verlassen. Der mit 22 Jahren älteste Spieler des aktuellen TTF-Kaders wechselt zur kommenden Saison zum französischen Erstligisten und Champions-League-Teilnehmer G.V. Hennebont T.T.

Der dienstälteste Akteur des Play-off-Halbfinalisten aus Oberschwaben, vor einem Monat bei der Mannschafts-WM in Kuala Lumpur umjubelter Bronzemedaillengewinner mit dem englischen Team, hat noch einen gültigen Vertrag für die kommende Saison, wird diesen aber in beiderseitigem Einvernehmen nicht erfüllen. Dem Wunsch des jungen Engländers entsprechend, der im Alter von 16 Jahren nach Ochsenhausen ans Liebherr Masters College gekommen war, haben die TTF am Wochenende einen Auflösungsvertrag in Hinblick auf das bestehende Vertragsverhältnis sowie einen Transfervertrag für seinen Wechsel nach Frankreich vorbereitet.

Kristijan Pejinovic erläutert die Hintergründe: „Liam leidet seit dem Winter unter starkem Heimweh in Verbindung mit Trennungsschmerz, da er zu seiner großen Liebe nach Schweden möchte. Dort möchte er künftig überwiegend leben und Teile des Jahres auch in seiner englischen Heimat verbringen. Eine Fortsetzung seiner Tischtenniskarriere in Frankreich bot sich an, weil dort die Spieler in der Regel erst kurz vor ihren Einsätzen anreisen und nicht in feste Trainingsgruppen vor Ort integriert sind.“

Der TTF-Präsident fährt fort: „Wir haben versucht, ihn mit sporttherapeutischer Betreuung zu unterstützen. Liam hat sich in den letzten Monaten zusammengerissen und wird in dieser Saison sicher alles für das Team der TTF geben. Wir halten es aber auch für angebracht, dass er sich eine Auszeit nimmt, um wieder zu sich selbst zu finden.“

Somit wird aus dem geplanten Fünfer-Kader erst einmal ein Vierer-Kader. „Eigentlich wollten wir mit fünf Spielern inklusive Liam 2016/17 an den Start gehen, jedoch bringt es für alle Seiten nichts, wenn ein Spieler dabei ist, der eigentlich in Gedanken woanders ist und an der derzeitigen Situation leidet“, sagt Pejinovic.

„Es ist schade und traurig, aber nicht zu ändern. Wir sind stolz auf diese tolle Truppe und wollten diese eigentlich in den nächsten Jahren zusammenhalten. Jedoch sind wir Liam nicht nur als Spieler, sondern auch menschlich verbunden. Es hat mit seinem Wohlbefinden zu tun – und das ist hier derzeit angesichts seiner privaten Situation nicht gegeben.“

Natürlich gelten dem Briten die besten Wünsche des gesamten Vereins. „Wir wünschen Liam nach sechs tollen Jahren in Ochsenhausen alles Gute für seine private und sportliche Zukunft und wünschen ihm und uns, dass er das Team in den Play-offs nochmals unterstützen kann.“

Kristijan Pejinovic beschließt sein Statement mit dem Satz: „Wie unsere strategische Ausrichtung für die kommende Saison und die nächsten Jahre aussehen wird, werden wir innerhalb unseres Mediadays im April bekannt geben.“