TTBL: Elf Bewerber für zehn Plätze?

Offiziell ist es noch nicht, die TTBL-Leitung in Fulda hat es noch nicht bestätigt. Man liest jedoch in der Aachener Zeitung vom heutigen Samstag, dass sich neben den acht aktuellen Bundesligisten Düsseldorf, Ochsenhausen, Bremen, Frickenhausen, Saarbrücken, Fulda-Maberzell, Grenzau und Plüderhausen auch die Zweitligisten PSV Mühlhausen, TTC Hagen und TTC indeland Jülich für einen Platz in der 1. Bundesliga beworben haben.

Die erste Ausschlussfrist für die Bewerbungen für die Saison 2013/14 endete bekanntlich am Donnerstag, den 31. Januar. Im zweiten und wichtigeren Schritt müssen dann die Kandidaten bis zum 31. März ihre Wirtschaftlichkeit nachweisen.

Mühlhausen steht mit nur einem Minuspunkt und gegenwärtig sechs Zählern Vorsprung auf die Verfolger als Süd-Meister so gut wie fest, Hagen ist im Norden derzeit Spitzenreiter (17:7 Punkte), aber wohl nur, weil Union Velbert (15:5) zwei Partien weniger bestritten hat. Jülich ist Tabellenfünfter, liegt nach Minuspunkten jedoch lediglich einen Zähler hinter Hagen. Meisterschaftsmitfavorit Velbert hat offensichtlich von einer Bewerbung Abstand genommen.

Die Aachener Zeitung beruft sich auf Jülichs Manager-Urgestein Arnold Beginn, der vermutlich genau informiert ist und selbst mit seinem Klub unbedingt wieder ins Oberhaus möchte. Beginn setzt im Zweifelsfall – sollten tatsächlich alle elf Bewerber bei ihrem Entschluss bleiben und die Wirtschaftlichkeitsprüfung bestehen – auf eine Aufstockung der TTBL auf elf Teams, was die Vereine mit Zweidrittelmehrheit beschließen könnten.

O-Ton Beginn: „Wenn ich wetten sollte, würde ich sagen, dass wir nächste Saison 1. Bundesliga spielen.“