ITTF WORLD TOUR: Quadri Aruna topgesetzt bei den Nigeria Open

Seit Mittwoch stehen in Lagos die Seamaster Nigeria Open auf dem internationalen Programmzettel. Das mit 46.000 US-Dollar dotierte Turnier zählt zur Challenge Serie, der unteren Kategorie der Tour. Dennoch sind einige interessante Spieler am Start.

Deutsche Akteure sind unter den in Nigerias 13-Millionen-Einwohner-Metropole ins Turnier gestarteten 109 Herren und 61 Damen nicht vertreten. Doch zum Beispiel einige Chinesen der B-Kategorie – sechs Damen und drei Herren, vornehmlich junge, talentierte Spieler, die sich in der Hauptstadt Nigerias erproben sollen. Ferner sind einige Südamerikaner dabei, ein kleiner Tross Ägypter – allerdings ohne den Turniersieger von 2017, Omar Assar –, einige bessere Franzosen, weitere Europäer sowie recht viele Inder und noch mehr Ghanaer. Und ein riesiges Heer von Nigerianern, 54 Herren und 26 Damen, von denen natürlich nur wenige höheren bis höchsten Ansprüchen genügen.

Zu den Besten zählt indes der Weltranglisten-18. Quadri Aruna, der in seinem „Wohnzimmer“ topgesetzt ist. Der Polish-Open-Sieger von 2017 steigt am Freitag im 64er-Feld der 1. Hauptrunde ein – anders als bei den Platinum Events geht es in der Challenge-Kategorie mit größerer Besetzung ins Hauptfeld – und ist gegen den italienischen Qualifikanten Antonio Amato klarer Favorit.

In der Herren-Setzliste finden wir hinter dem 30-jährigen Aruna in dieser Reihenfolge: Alexey Liventsov (Russland), Benedek Olah (Finnland), Thiago Monteiro (Brasilien), Samuel Walker (England), Alexandre Robinot (Frankreich), Horacio Cifuentes (Argentinien) und Tamas Lakatos (Ungarn).

Unter den 32 gesetzten Herren befinden sich auch Nigerias 43-jährige Tischtennis-Ikone Segun Toriola (Setzposition 14), dessen 20 Jahre jüngerer Landsmann Olajide Omotayo (20), der vielleicht größte Hoffnungsträger seines Landes für die Zeit nach Aruna, und Bad Homburgs 17-jähriger Zweitliga-Rumäne Rares Sipos (29), der natürlich auch aussichtsreich in der U21-Konkurrenz am Start ist. Die Nummern 30 bis 32 der Herren-Setzliste von Lagos stehen im aktuellen Welt-Ranking gerade einmal auf Plätzen zwischen 412 und 446.

Bei den Damen sind dagegen nur 16 Teilnehmerinnen gesetzt. Ranghöchste Spielerin ist die Thailänderin Suthasini Sawettabut (August-Weltrangliste Platz 39). Ihr folgen die Ungarin Szandra Pergel, die Italienerin Giorgia Piccolin und Bad Driburgs Luxemburgerin Sarah de Nutte.

An Position 8 finden wir eine weibliche Tischtennis-Ikone aus dem Gastgeberland, die auch in Deutschland wohlbekannt ist. Die inzwischen 42-jährige Olufunke Oshonaike ist immerhin noch die Nummer 134 des Welt-Rankings und schlägt auch weiterhin als Spitzenspielerin des Nord-Regionalligisten SC Poppenbüttel auf. In der 1. Runde trifft sie auf eine Qualifikantin aus Mauritius, die auf den schönen Namen Elodie Ho Wan Kau hört. Das könnte machbar sein.

Eine echte Chance auf den Turniersieg dürfte Oshonaike eher nicht haben, wohl aber eine nur an 12 gesetzte Spielerin, die man sogar als Turnierfavoritin ansehen darf. Die 20-jährige Chinesin Fan Siqi, Achtelfinalistin der diesjährigen German Open, ist eben in der Weltrangliste komplett unter Wert als Nummer 239 eingestuft. Vom Leistungsvermögen ist Fan auf jeden Fall eine TOP 50-Spielerin. Gegen die No-Name-Inderin Maria Rony sollte sie am Freitag in der 1. Hauptrunde jedenfalls keine Mühe haben.

Nigeria Open auf der Webseite der ITTF

Nigeria Open – Offizielle Turnierseite

Newsletter Nigeria Open, 7. August 2018

 

Text & Fotos (3): Dr. Stephan Roscher