TTBL: Ochsenhausen weicht nach Ehingen aus

Da die Dr.-Hans-Liebherr Halle nach einem Wasserschaden bis Ende Februar 2019 geschlossen bleibt, mussten sich die TTF Liebherr Ochsenhausen für die Saison 2018/19 auf die Suche nach einer „zweiten Heimat“ machen und wurden schnell fündig.

Die Oberschwaben haben die Möglichkeit erhalten, ihre sämtlichen Heimspiele der kommenden Saison in der Sporthalle am Ehinger Johann-Vanotti-Gymnasium auszutragen (Winckelhoferstraße 53, 89584 Ehingen).

Die „taufrische“ Sporthalle, die erst am 15. September 2017 eröffnet wurde, beherbergt auch den Basketball Pro A-Zweitbundesligisten Team Ehingen Urspring und stellt den TTF die organisatorischen wie auch technischen Möglichkeiten bereit, alle Auflagen der TTBL zu erfüllen.

Man hat die Gespräche mit der Sportstadt Ehingen geführt und wurde sprichwörtlich mit offenen Armen empfangen. Die TTF freuen sich sehr über diese Lösung – auch wenn die aus Ochsenhausen selbst kommenden Fans circa 40 Kilometer zu den Heimspielen anreisen müssen. Aber das ist höherer Gewalt geschuldet und wird sicher kaum einen abhalten, dessen Herz für die TTF schlägt, zumal sich vermutlich Fahrgemeinschaften bilden werden.

Die TTF arbeiten derzeit am Hallenkonzept und werden spätestens Anfang nächster Woche mit dem Dauerkartenverkauf starten.

„Alle anderen Sporthallen in der Region waren so kurzfristig vor Saisonbeginn nicht mehr verfügbar, aber mit diesem "Ersatz" sind wir mehr als glücklich“, bekräftigt TTF-Präsident Kristijan Pejinovic. „Oberstes Ziel ist es nach wie vor, die Attraktivität und die Präsenz der Sportart Tischtennis und damit die TTF Liebherr Ochsenhausen mit dem dazu gehörigen Liebherr Masters College in der Region zu etablieren. Dies wird uns mit diesem Standort nochmals neue Impulse verleihen, auch aufgrund unserer LMC Talentstützpunkte Rißtissen und Ulm.“

 

Text: Dr. Stephan Roscher

Fotos (2): privat