Düsseldorf im Finale: 3:2 gegen starke Saarbrücker

Viele rechneten mit einem deutlichen Sieg von Boll und Co. im zweiten Play-off-Halbfinale. Doch der Außenseiter verkaufte sich teuer und zwang den Rekordmeister über die volle Distanz. Doch es reichte nicht, das Finale heißt Düsseldorf vs. Ochsenhausen.

1.100 Fans im ARAG CenterCourt erlebten vier Stunden und drei Minuten Kampf auf des Messers Schneide und eine tolle spannende Partie. 12:11 Sätze dokumentieren neben der Gesamtspieldauer, wie eng es zuging. Doch am Ende wurde den nach dem 1:3 aus dem Hinspiel befreit aufspielenden Saarländern, die eigentlich jeder schon vor dem ersten Ballwechsel abgeschrieben hatte, einmal mehr zum Verhängnis, dass ihnen der „Boll-Killer“ fehlt.

Der Weltranglisten-Zweite besiegte Bojan Tokic (3:1) sowie auch den heute bärenstarken Patrick Franziska, der den „Maestro“ im Duell der Odenwälder in den Entscheidungssatz zwang aber eben nicht gewinnen konnte. Franziska schlug – wie schon im Hinspiel – Kristian Karlsson. Zudem gewann Tiago Apolonia in seinem Abschiedsmatch im FCS-Dress gegen den künftigen Ochsenhausener Stefan Fegerl mit 3:1.

Die Entscheidung fiel im Duell Karlsson vs. Tokic, das der Schwede anfänglich klar dominierte, doch der nach Grünwettersbach wechselnde Slowene bäumte sich in seinem Abschiedsspiel auf und zwang Karlsson in den fünften Satz. Den aber dominierte der Borusse eindeutig, so dass der zweite Finalist für den großen Showdown am 26. Mai in der Frankfurter Fraport-Arena feststand.

Respekt vor den Saarländern, die sich sehr, sehr teuer verkauft haben!


STIMMEN ZUM SPIEL 

Patrick Franziska, 1. FC Saarbrücken

"Wir sind schon enttäuscht nach der Niederlage. Wir haben heute einen großen Kampf geliefert, aber am Ende ist Düsseldorf verdient im Finale. Wir werden nächstes Jahr wieder angreifen. Ich denke trotzdem, dass heute mehr drin war, gerade in meinem Spiel gegen Timo oder Bojan gegen Kristian."  

Timo Boll, Borussia Düsseldorf

"Das Spiel war heute auf des Messers Schneide. Saarbrücken hat sehr stark gespielt und hätte den Sieg auch verdient gehabt. Zum Glück haben wir am Ende die entscheidenden Punkte gemacht. Darüber sind wir sehr froh, da es in einem dritten Spiel in jede Richtung laufen kann. Wir sind glücklich, ins Finale eingezogen zu sein. Für mich ist es ein Heimspiel in Frankfurt gegen Ochsenhausen. Wie man schon in der Champions League gesehen hat, ist Ochsenhausen ein super schwieriger Gegner, es wird ein hoch interessantes Spiel werden." 

Danny Heister, Cheftrainer Borussia Düsseldorf

"Es war ein riesen Spiel. Ich bin natürlich froh, dass wir gewonnen haben. Es war heute nicht einfach. Wir haben wirklich grandiose Ballwechsel erlebt. Ich bin tierisch stolz auf die Mannschaft, Frankfurt kann kommen!" 


DAS SPIEL IM ÜBERBLICK 

Borussia Düsseldorf – 1. FC Saarbrücken 3:2 

Timo Boll – Bojan Tokic 3:1 (11:7, 11:5, 12:14, 11:5)

Kristian Karlsson – Patrick Franziska 2:3 (11:6, 6:11, 11:8, 13:15, 12:14)

Stefan Fegerl – Tiago Apolonia 1:3 (11:13, 6:11, 11:1, 9:11)

Timo Boll – Patrick Franziska 3:2 (9:11, 11:7, 11:9, 7:11, 11:8)

Kristian Karlsson – Bojan Tokic 3:2 (11:8, 11:6, 10:12, 9:11, 11:1)

 

Text & Foto: Dr. Stephan Roscher