Walther, Duda und Ort im Achtelfinale der Croatia Open

Die drei DTTB-Spieler im Hauptfeld der Croatia (Zagreb) Open haben alle die ersten beiden Runden erfolgreich überstanden und spielen am Freitag im Achtelfinale. Im U21-Turnier sind mit Tobias Hippler, Nils Hohmeier und Dennis Klein alle deutschen Akteure ausgeschieden.

Der topgesetzte Ricardo Walther schlug den künftigen Grenzauer Mihai Bobocica, gegen den er auch schon verloren hatte, ohne Satzverlust in einem dennoch engen Match (11:9, 11:9, 12:10, 11:9). Anschließend besiegte der den Argentinier Horacio Cifuentes, der zuvor Chiang Hung-Chieh aus dem Turnier geworfen hatte, ebenfalls mit 4:0, aber diesmal richtig deutlich (11:5, 11:2, 11:8, 11:3). Im Achtelfinale trifft er auf den Taiwan-Chinesen Hung Tzu-Hsiang.

Der an zwei gesetzte Benedikt Duda setzte sich zunächst gegen den 37-jährigen Adrian Crisan mit 4:1 durch, der früher für Ochsenhausen und Bremen aktiv war. Es war ein phasenweise enges Match (11:7, 12:10, 11:6, 10:12, 12:10). In Runde 2 wurde der junge Franzose Alexandre Robinot in vier Durchgängen gnadenlos abgefertigt (11:7, 11:4, 11:7, 11:5). Im heutigen Achtelfinale wird nun Robinots Landsmann Antoine Hachard versuchen, den leicht favorisierten Deutschen kalt zu erwischen.

Auch Qualifikant Kilian Ort wusste bisher im Hauptfeld zu gefallen. Der 21-jährige Bad Könighofener siegte hauchdünn im Erstrunden-Krimi gegen Kanak Jha (USA) – beim 12:10, 7:11, 11:8, 10:12, 11:6, 9:11, 12:10 war bis zum letzten Ballwechsel ungewiss, wer die 2. Hauptrunde erreichen würde. Im Anschluss musste Bremens Belgier Florent Lambiet dran glauben, der in sechs meist eindeutig verlaufenen Durchgängen (11:5, 11:2, 5:11, 8:11, 11:4, 11:5) ausgeschaltet wurde. Im Achtelfinale trifft Ort auf den Franzosen Can Akkuzu aus dem Ochsenhausener Liebherr Masters College, der sich gegen zwei Japaner durchsetzen konnte.

Enttäuscht hat der Noch-Ochsenhausener Joao Geraldo, kommende Saison in Angers unter Vertrag, dem manche nach dem grandiosen Sieg über Ruwen Filus im Play-off-Halbfinale zugetraut hatten, endlich wieder richtig in die Erfolgspur zu gelangen. Gegen den Japaner Asuka Machi musste Geraldo mit 2:4 das Erstrunden-Aus quittieren.

Bei den U21-Junioren verabschiedete sich Dennis Klein durch ein 0:3 gegen den No-Name-Spanier Carlos Caballero sang- und klanglos in der 1. Runde. Besser machten es Tobias Hippler und Nils Hohmeier vom Drittliga-Meister TuS Celle, die wenigstens in Runde 2 vorstießen. Dort musste Hippler dem hoch gehandelten Rumänen Cristian Pletea nach fünf Sätzen gratulieren, während Hohmeier knapp gegen Anders Lind (Dänemark) den Kürzeren zog (11:5, 5:11, 11:9, 10:12, 9:11).

Im U21-Turnier glänzt bisher der künftige Grenzauer Lind, der neben Hohmeier auch Deni Kozul (3:0) und Slovenia-Open-Sieger Bence Majoros (3:0) ausgeschaltet hat und im Halbfinale steht. Sehr stark auch die bisherigen Auftritte des Weißrussen Aliaksandr Khanin, der gerade mit Jülich um „Sein oder Nichtsein“ kämpft. Khnanin steht ebenfalls in der Runde der besten Vier und hat zum Beispiel Bad Hamms Japaner Koyo Kanamitsu (3:2) und Rumäniens Dauerbrenner Cristian Pletea (3:1) auf dem Weg dorthin geschlagen hat.

Im Damen-Turnier ist noch nicht allzu viel passiert, die Favoritinnen inklusive der topgesetzten Japanerinnen Hitomi Sato und Miyu Kato sind alle noch dabei. Auch die künftig gemeinsam für den ttc berlin eastside aufschlagenden Matilda Ekholm und Georgina Pota sind noch im Rennen. Ekholm hatte dabei mehr Mühe als Pota und schlug ihre Gegnerinnen Margaryta Pesotska (Ukraine) Miyuu Kihara (Japan) jeweils mit 4:3. Pota triumphierte über Valeria Shcherbatykh (Russland) mit 4:1 sowie über die Polin Katarzyna Grzybowska-Franc mit 4:0. Am Freitag kommt es zum Viertelfinal-Duell Ekholm vs. Pota.

 
Croatia Open auf der Webseite der ITTF  

 
Text & Foto Walther: Dr. Stephan Roscher

Foto Kato: ITTF