ITTF WORLD TOUR: Teufelskerl Calderano steht im Finale von Doha

Bei den mit 235.000 US-Dollar dotierten Qatar Open setzt Hugo Calderano ein Glanzlicht nach dem anderen. Am Samstag zeigte er bei dem World-Tour-Turnier der Platinum-Serie, dass sein gestriger Sieg gegen den Weltranglisten-Ersten Timo Boll keine Eintagsfliege war.

Zunächst spielte der 21-jährige Ochsenhausener im Viertelfinale den Weltranglistenzwölften Tomokazu Harimoto schwindlig – der Tischtennis-Wunderknabe aus Japan, vor dem inzwischen sogar schon die Top-Chinesen Respekt haben, wurde lange nicht mehr so demontiert wie von Calderano. 11:5, 11:6, 11:6 und 11:7 lauteten die Sätze zugunsten des Brasilianers, der sich damit erstmals eine Einzelmedaille bei einem Platinum-Event, der höchsten internationalen Turnierkategorie, gesichert hatte.

Auch wenn Calderano bis dahin traumhaft gut gespielt hatte, galt er im Halbfinale einige Stunden später als klarer Außenseiter. Immerhin hieß sein Gegner Lin Gaoyuan und ist in China ein Superstar. Lin hat sich zuletzt immer mehr in den Vordergrund gespielt. Er steht in der Weltrangliste inzwischen auf Platz vier, hat Xu Xin und weitere Top-Chinesen überholt und war in Doha an Position drei gesetzt. Doch auch der 22-jährige Linkshänder aus dem Reich der Mitte blieb völlig ohne Chance gegen den wie entfesselt aufspielenden TTF-Profi. 11:9, 11:8, 11:3, 11:6 für den Außenseiter – das hätten selbst kühnste Optimisten nicht für möglich gehalten.

Calderano selbst vorher auch nicht. „Ich bin sehr glücklich, dass ich einen solchen Weltklassespieler mit 4:0 schlagen konnte“, so der Südamerikaner. „Ich hätte das niemals für möglich gehalten. Es ist ein tolles Gefühl, hier für Brasilien zu spielen, das ja keine Tischtennis-Nation ist, und dann überraschend einen der weltbesten Spieler aus China zu besiegen. Das macht mich schon sehr stolz.“

Nun hat der 21-Jährige Silber sicher sowie eine Menge Weltranglistenpunkte – es könnte im April von 15 auf 12 oder 13 hochgehen. Morgen im Finale trifft er auf den topgesetzten Weltranglistenzweiten Fan Zhendong, der Xu Xin in fünf Sätzen ausschaltete – und natürlich ist der Chinese haushoher Favorit. Aber man soll bekanntlich nie „nie“ sagen – schließlich sind die Qatar Open 2018 DAS Turnier des Hugo Calderano.

Kristijan Pejinovic verfolgte das Geschehen fasziniert am Livestream. „Ich bin wirklich sprachlos und muss meinen Hut ziehen vor diesem Jungen“, so der Präsident der TTF Liebherr Ochsenhausen. „Spektakulärer geht’s nicht mehr.“ Pejinovic ergänzte: „Respekt auch an die Trainer. Langsam zahlen sich das gute Training und die unzähligen Stunden in der Halle aus.“

Im Damen-Einzel duellieren sich am Sonntag die Weltranglistensiebte Wang Manyu, die überraschend im Halbfinale der topgesetzten Chen Meng keine Chance ließ, und die ehemalige Weltranglistenerste Liu Shiwen (4:1 gegen Kasumi Ishikawa) um den Titel. Hier geht also Platz eins definitiv an China, was bei den Herren noch offen, wenngleich natürlich nicht unwahrscheinlich, ist – auch wenn Calderano in diesen Tagen noch so gut spielt. Fan Zhendong ist schließlich die „heimliche Nummer 1“ der Welt.

Im Endspiel des Herren-Doppels stehen sich Fan Zhendong/Xu Xin und die Japaner Jun Mizutani/Yuya Oshima gegenüber. Bei den Damen kommt es zum finalen Aufeinandertreffen zweier China-Duos: Chen Ke/Wang Manyu messen sich mit Chen Xingtong/Sun Yingsha.

U21-Gold ging an den Chinesen Xue Fei (3:1 im Finale gegen Ng Pak Nam/Hongkong) sowie an dessen Landsfrau Zhang Rui (3:1 gegen Chen Ke/China).


SETZLISTEN

Herren

1.Fan Zhendong CHN

2.Timo Boll GER

3.Lin Gaoyuan CHN

4.XU Xin CHN

5.Koki Niwa JPN

6.Wong Chun Ting HKG

7.Simon Gauzy FRAU

8.Tomokazu Harimoto JPN

9.Marcos Freitas POR

10.Chuang Chih-Yuan TPE

11.Jun Mizutani JPN

12.Lee Sangsu KOR

13.Hugo Calderano BRA

14.Omar Assar BRA

15.Yuya Oshima JPN

16.Li Ping QAT

 

Damen

1.Chen Meng CHN

2.Zhu Yuling CHN

3.Feng Tianwei SGP

4.Kasumi Ishikawa JPN

5.Wang Manyu CHN

6.Mima Ito JPN

7.Miu Hirano JPN

8.Cheng I-Ching TPE

9.Doo Hoi Kem HKG

10.Chen Szu-Yu TPE

11.Chen Xingtong CHN

12.Lee Ho Ching HKG

13.Hina Hayata JPN

14.Miyu Kato JPN

15.Sakura Mori JPN

16.Suh Hyowon KOR

 

Weitere Informationen zum Turnier inklusive Auslosung, Ergebnisse und Livestream finden sich auf der Webseite des Weltverbandes ITTF.


Text & Fotos (2): Dr. Stephan Roscher