ITTF World Tour kooperiert mit T2 APAC

Die World Tour, vertreten durch ITTF-Präsident Thomas Weikert, und die Asien-Pazifik-Liga T2 haben im Dezember am Rande der Grand Finals in Astana eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, wie der Tischtennis-Weltverband am Donnerstag bekannt gab.

Die ITTF World Tour und die mit der Rekordsumme von 1,75 Millionen Dollar dotierte Asien-Pazifik-Liga T2 werden künftig kooperieren. Die Zusammenarbeit soll dazu beitragen, die Entwicklung des Tischtennissports global voranzutreiben. Die ITTF World Tour wird einige Elemente der T2-Liga übernehmen, die bei ihrer ersten Auflage viel Aufsehen erregte und von manchem als revolutionär bezeichnet wurde. T2 APAC wird künftig zu einer Art Wettbewerbslabor, in dem die ITTF Innovationen testen kann.

Aus der T2-Liga sollen unter anderem die Verwendung mehrerer Spielbälle während der Matches, in der TTBL mittlerweile Standard, die verbesserte Vermarktung der Spieler, neuartige Spielerverträge und die Entwicklung neuer Übertragungsmöglichkeiten übernommen werden.

Bei der 2017 erstmals in einem Fernsehstudio in Malaysia ausgetragen T2 APAC-Turnierserie wurden die innerhalb von 24 Minuten Spielzeit gewonnenen Sätze gezählt. Gut dotierte Einzel- und Mannschaftstitel wurden ausgespielt. In der Mannschaftswertung bestand jedes Team aus drei Männern und drei Frauen. Bei der Premiere siegte Timo Boll im Einzel, der im Finale den Weltranglistenersten Dimitrij Ovtcharov bezwingen konnte. Boll holte mit dem Team Maze auch den Titel in der Mannschaftswertung. Im Damen-Einzel war überraschend die Rumänin Bernadette Szöcs erfolgreich.  

„Ich möchte, dass Tischtennis eine der größten Sportarten der Welt wird und unsere Spieler reich und berühmt werden. Ich möchte Tischtennis zu einem florierenden, kommerziellen Sport machen“, so T2-Macher Frank Ji, gleichzeitig Vorsitzender des ITTF-World-Tour-Titelsponsors Seamaster: „Mein Ziel ist es, ein Umfeld zu schaffen, in dem unsere Tischtennisspieler von Millionen Menschen weltweit geliebt werden. Ein Umfeld, das mehr Medienaufmerksamkeit, mehr Fans und mehr Geld in den Sport bringt.“

ITTF-Präsident Thomas Weikert gab bei der Vertragsunterzeichnung zu Protokoll: „Wir sind froh, Menschen wie Frank Ji in unserem Sport zu haben, mit ihnen halten mehr Leidenschaft, neue Ideen und frische Energie Einzug in unseren Sport.“ Mit Ji an Bord habe man nun die Möglichkeit, die World Tour weiterzuentwickeln, die im zurückliegenden Jahr mit Rekord-Preisgeldern und Rekord-Internet-Zugriffszahlen neue Höhen erreicht habe. „2018 ist ein wichtiges Jahr für die ITTF“, so Weikert. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit, die dazu beitragen wird, die World Tour zu neuen Dimensionen zu entwickeln.“

Man darf gespannt sein, was in diesem Jahr bei T2 APAC an neuen Ideen getestet wird. In der kommenden Woche steht mit den Hungarian Open in Budapest das erste Turnier der ITTF World Tour 2018 auf dem Programm. Die ITTF könnte also schon in Kürze mit Neuerungen an den Start gehen.


Text: Dr. Stephan Roscher

Fotos: ITTF, T2 APAC