POKAL: Düsseldorf löst erstes Final-Four-Ticket

Titelverteidiger Düsseldorf hat als erster Verein das Liebherr Pokal-Finale am 6. Januar 2018 in der Neu-Ulmer ratiopharm arena erreicht. Beim 3:1 im Pokal-Viertelfinale gegen starke Grünwettersbacher machte einmal mehr Timo Boll den entscheidenden Unterschied.

Der 36-Jährige schlug Ricardo Walther und Masataka Morizono, den dritten Punkt steuerte Kristian Karlsson gegen Samuel Walker bei. Überaus spannend verliefen das zweite und dritte Match des Abends, in denen die Karlsruher absolut auf Augenhöhe waren. Zunächst konnte Masataka Morizono gegen Anton Källberg nach 0:2-Satzrückstand die Borussia-Führung durch Bolls 3:1 über Ricardo Walther egalisieren. Und anschließend zitterte sich Kristian Karlsson zu einem hauchdünnen Sieg gegen einen unerwartet starken Sam Walker, der schließlich mit 13:15 im Entscheidungssatz das Nachsehen hatte. Hätte der Engländer gewonnen, hätte Boll gegen Morizono lediglich ausgleichen können, so dass ein fünftes Match zwischen Källberg und Walther, bei dem alles möglich gewesen wäre, die Entscheidung hätte bringen müssen. So aber machte der Weltranglisten-Fünfte vor 370 Fans gegen den quirligen Japaner den Final-Four-Einzug seiner Borussia perfekt.


Stimmen zum Spiel 

Timo Boll

„Das war ein sehr schweres Spiel heute, am Ende haben wir uns durchgebissen. Ein erwartet schwerer Gegner, sehr unangenehm zu spielen. Sie waren alle ganz gut drauf. Wir sind mit dem Sieg sehr zufrieden und freuen uns nun auf das Final Four in Ulm. Jetzt haben wir leider Weihnachten nicht frei und werden durch trainieren, aber damit leben wir auch gerne.“ 

Ricardo Walther

„Wir haben heute mit 1:3 hier in Düsseldorf verloren. Das ist natürlich sehr bitter. Wir haben mit Düsseldorf auch den stärksten Gegner erwischt im Viertelfinale. Wir haben uns trotzdem eine kleine Chance ausgerechnet und hatten diese dann beim Stand von 1:1, um mit 2:1 in Führung zu gehen. Somit wären wir wahrscheinlich ins 5. Spiel gekommen und hätten eine 50:50 Chance gehabt. Dennoch Glückwunsch an Düsseldorf zum verdienten Sieg.“ 


Borussia Düsseldorf – ASV Grünwettersbach 3:1 

Timo Boll – Ricardo Walther 3:1 (11:6, 12:10, 8:11, 11:5)

Anton Källberg – Masataka Morizono 2:3 (12:10, 11:8, 2:11, 6:11, 8:11)

Kristian Karlsson – Samuel Walker 3:2 (11:4, 11:8, 7:11, 11:13, 15:13)

Timo Boll – Masataka Morizono 3:0 (11:7, 11:6, 11:9)

 

Die übrigen Viertelfinal-Partien

TuS Celle - 1. FC Saarbrücken-TT (20.10., 19.30 Uhr)

TTC indeland Jülich - TTF Liebherr Ochsenhausen (24.10., 19.00 Uhr)

SV Werder Bremen - TSV Bad Königshofen (06.11., 19.00 Uhr)

 

Text & Foto: Dr. Stephan Roscher