EUROPE TOP 10 JUGEND: Gold für Klee, Bronze für Wolf

Die Würfel sind gefallen. Eher mäßigen Leistungen der meisten DTTB-Starter beim Europe Youth Top 10 in Worcester stehen der Schülerinnen-Titel von Sophia Klee sowie eine unerwartete Bronzemedaille von Jennie Wolf bei den Mädchen gegenüber.

Spitze waren natürlich die Auftritte der an vier gesetzten Neu-Bad-Driburgerin Sophia Klee mit sieben Siegen bei zwei Niederlagen – Klee stand bereits nach der siebten Runde als Gesamtsiegerin fest. Schülerinnen-Bundestrainerin Lara Broich gab zu Protokoll: „Sophia wollte jedes Spiel gewinnen. Das war auch noch das Ziel, nachdem sie bereits als Gesamtsiegerin feststand. Sie hat während der drei Tage sehr clever und auf einem hohen Niveau gespielt. Auch die Körpersprache von ihr war beeindruckend.“ Weniger zufrieden konnten die bei den Jugend-Euros so erfolgreichen Anastasia Bondareva mit Platz fünf und Wenna Tu mit Rang sechs sein – zwar spielten beide positiv (5:4), doch hatte man ihnen eine bessere Platzierung zugetraut.

Bei den Mädchen übertraf die nur als Nachrückerin ins erlauchte Teilnehmerfeld gelangte Weinheimerin Jennie Wolf die Erwartungen und schloss das Turnier mit einem großartigen dritten Platz ab. Sechs Siege und nur drei Niederlagen konnten sich sehen lassen, während man Luisa Säger – nach vier Siegen und fünf Niederlagen auf Rang sieben ins Ziel gekommen – doch ein wenig mehr zugetraut hatte. Jennie Wolf sagte nach der Siegerehrung: „Ich bin mega zufrieden und überglücklich. Mit diesem Ergebnis hätte ich niemals gerechnet.“ Und Bundestrainerin Dana Weber freute sich für ihre Spielerin. „Jennie hat in diesem Jahr bereits mit dem Sieg bei den Italian Open und dem Erreichen des EM-Viertelfinales gezeigt, dass sie gut spielen kann. Trotzdem kommt auch für mich der dritte Platz überraschend.“ Der Sieg bei den Mädchen ging an die Favoritin Adina Diaconu (Rumänien), die nur ein Match verlor.

Beim männlichen Nachwuchs lief es weniger zufriedenstellend. Bad Hamms Neuzugang Gerrit Engemann wurde Fünfter in der Jungen-Konkurrenz mit fünf Matchgewinnen bei vier Niederlagen, Celles Tobias Hippler gar nur Siebter (4:5). Für die beiden Spieler, die maßgeblichen Anteil an der deutschen Team-Goldmedaille bei den Jugend-Euros hatten, sicher enttäuschend. Mit dem Rumänen Cristian Pletea, der nur ein Spiel verlor, setzte sich der Favorit durch.

Auch bei den DTTB-Schülern hatten die Erwartungen höher gelegen. Kay Stumper spielte wenigstens positiv (5:4), allerdings hatte er im Vorfeld schon auf eine Medaille geschielt – sein fünfter Platz war sicher auch für ihn selbst eine kleine Enttäuschung. Doch das gilt viel mehr noch für Daniel Rinderer, der nur zwei Matches gewinnen konnte, unter anderem gegen Kay Stumper, und Vorletzter wurde. Der Pole Samuel Kulczycki gewann das Turnier mit einer überzeugenden 8:1-Bilanz.                                                                                        

Resultate der DTTB-Starter und Abschluss-Tabellen

JUNGEN
1. Runde
Tobias Hippler – Gerrit Engemann 4:2 (-9, 9, 2, -4, 7, 9)

2. Runde
Gerrit Engemann – Irvin Bertrand FRA 2:4 (-10, 11, -9, 10, -9, -7)
Tobias Hippler – Matteo Mutti ITA 3:4 (5, -9, -8, 9, 10, -5, -5)

3. Runde
Gerrit Engemann – Ioannis Sgouropoulos GRE 2:4 (11, -13, 8, -7, -7, -5)
Tobias Hippler – Florian Cnudde BEL 2:4 (7, 7, -7, -8, -9, -6)

4. Runde
Gerrit Engemann – Cristian Pletea ROU 2:4 (6, -8, 8, -9, -7, -5)
Tobias Hippler – Rares Sipos ROU 4:1 (11, 9, -4, 7, 8)

5. Runde
Tobias Hippler – Joshua Bennet ENG 4:2 (8, 6, -10, -2, 4, 6)
Gerrit Engemann – Bastien Rembert FRA 4:2 (10, -5, 12, 4, -10, 7)

6. Runde
Tobias Hippler – Bastien Rembert FRA 4:1 (3, 6, -7, 12, 7)
Gerrit Engemann – Matteo Mutti ITA 4:3 (-6, -5, 9, 6, -5, 11, 10)

7. Runde
Tobias Hippler – Cristian Pletea ROU 0:4 (-6, -8, -7, -10)
Gerrit Engemann – Rares Sipos ROU 4:2 (5, 3, -7, -7, 9, 5)

8. Runde
Tobias Hippler – Ioannis Sgouropoulos GRE 3:4 (-8, -6, -9, 7, 7, 9, -11)
Gerrit Engemann – Joshua Bennet ENG 4:0 (2, 8, 7, 2)

9. Runde
Tobias Hippler – Irvin Bertrand FRA 1:4 (-1, -6, 8, -5, -9)
Gerrit Engemann – Florian Cnudde BEL 4:0 (7, 7, 5, 11)

Endstand

1. Cristian Pletea ROU 34:12 Sätze/8:1 Spiele

2. Ioannis Sgouropoulos GRE 29:20/7:2

3. Bastien Rembert FRA 28:18/6:3

4. Irvin Bertrand FRA 30:18/6:3

5. Gerrit Engemann GER 28:23/5:4

6. Florian Cnudde BEL 17:26/4:5

7. Tobias Hippler GER 25:26/4:5

8. Matteo Mutti ITA 23:30/3:6

9. Rares Sipos ROU 16:30/2:7

10. Joshua Bennett ENG 9:36/0:9

 

MÄDCHEN
1. Runde
Luisa Säger – Jennie Wolf 4:3 (-7, -9, 7, -8, 8, 8, 9) 

2. Runde
Jennie Wolf – Anastasia Kolish RUS 2:4 (-10, -8, 8, 10, -4, -9)
Luisa Säger – Tania Plaian ROU 4:0 (7, 3, 5, 5)

3. Runde
Jennie Wolf – Lisa Lung BEL 4:2 (6, 8, -3, 6, -10, 8)
Luisa Säger – Anastasia Kolish RUS 0:4 (-7, -5, -10, -9)

4. Runde
Jennie Wolf – Izabela Lupulesku SRB 4:3 (-1, -7, -6, 9, 7, 7, 3)
Luisa Säger – Lisa Lung BEL 1:4 (-10, -9, -9, 9, -8)

5. Runde
Jennie Wolf – Adina Diaconu ROU 4:2 (-11, 9, 11, -8, 7, 9)
Luisa Säger – Izabela Lupulesku SRB 1:4 (7, -9, -4, -7, -8)

6. Runde
Luisa Säger – Adina Diaconu ROU 1:4 (-9, -10, 8, -8, -6)
Jennie Wolf – Zhang Xuan ESP 4:3 (7, 5, -4, -10, 7, -9, 8)

7. Runde
Luisa Säger – Andreea Dragoman ROU 4:3 (-5, 6, 9, 6, -2, -5, 8)
Jennie Wolf – Denise Payet ENG 4:0 (7, 1, 1, 8)

8. Runde
Luisa Säger – Denise Payet ENG 4:1 (6, 6, -7, 8, 2)
Jennie Wolf – Tania Plaian ROU 4:0 (7, 4, 11, 13)

9. Runde
Luisa Säger – Zhang Xuan ESP 2:4 (5, -6, -9, 8, -6, -4)
Jennie Wolf – Andreea Dragoman ROU 0:4 (-8, -6, -8, -11)

Endstand
1. Adina Diaconu ROU 34:16 Sätze/8:1 Spiele

2. Anastasia Kolish RUS 28:16/6:3

3. Jennie Wolf GER 29:22/6:3 (schlechterer direkter Vergleich gegen Kolish)

4. Lisa Lung BEL 28:21/6:3

5. Zhang Xuan ESP 29:27/4:5

6. Izabela Lupulesku SRB 30:23/4:5

7. Luisa Säger GER 21:27/4:5

8. Andreea Dragoman ROU 26:24/4:5

9. Tania Plaian ROU 14:31/3:6

10. Denise Payet ENG 4:36/0:9


SCHÜLER
1. Runde
Kay Stumper – Daniel Rinderer 0:4 (-10, -8, -11, -9)

2. Runde
Daniel Rinderer – Csaba Andras HUN 1:4 (-8, -3, 6, -9, -9)
Kay Stumper – Ethan Walsh ENG 4:1 (4, 9, 3, -9, 6)

3. Runde
Daniel Rinderer – Bilal Hamache FRA 1:4 (9, -13, -10, -7, -5)
Kay Stumper – Martin Friis SWE 4:3 (11, 6, -8, 5, -11, -2, 8)

4. Runde
Kay Stumper – Olav Kosolosky BEL 4:0 (5, 6, 8, 8)
Daniel Rinderer – Dorian Zheng FRA 2:4 (-10, 8, -6, 6, -6, -5)

5. Runde
Kay Stumper – Jules Cavaille FRA 4:2 (6, -5, -7, 6, 9, 5)
Daniel Rinderer – Ethan Walsh ENG 4:0 (9, 7, 11, 3)

6. Runde 
Kay Stumper – Dorian Zheng FRA 2:4 (-5, -4, 2, -11, 9, -4)
Daniel Rinderer – Samuel Kulczycki POL 1:4 (5, -4, -11, -9, -11)

7. Runde
Kay Stumper – Csaba Andras HUN 4:1 (-8, 8, 6, 6, 5)
Daniel Rinderer – Martin Friis SWE 3:4 (3, -7, -11, -6, 9, 9, -9)

8. Runde
Kay Stumper – Bilal Hamache FRA 2:4 (-5, -5, 9, -9, 8, -5)
Daniel Rinderer – Olav Kosolosky BEL 1:4 (-7, -7, 9, -10, -9)

9. Runde
Kay Stumper – Samuel Kulczycki POL 2:4 (5, -5, -12, -9, 9, -9)
Daniel Rinderer – Jules Cavaille FRA 2:4 (-4, -8, -9, 7, 6, -4)

Endstand
1. Samuel Kulczycki POL 32:18 Sätze/8:1 Spiele

2. Bilal Hamache FRA 31:21/7:2 (besserer direkter Vergleich gegen Zheng)

3. Dorian Zheng FRA 32:17/7:2

4. Andras Csaba HUN 28:19/6:3

5. Kay Stumper GER 26:23/5:4

6. Olav Kosolosky BEL 24:25/4:5

7. Martin Friis SWE 23:32/3:6

8. Jules Cavaille FRA 25:30/3:6

9. Daniel Rinderer GER 19:28/2:7

10. Ethan Walsh ENG 9:36/0:9


SCHÜLERINNEN
1. Runde
Sophia Klee – Ozge Yilmaz TUR 4:3 (-12, -6, 6, 6, -8, 1, 5)
Anastasia Bondareva – Wenna Tu 4:3 (-7, -9, -7, 14, 5, 9, 12)

2. Runde
Sophia Klee – Anastasia Bondareva 4:1 (7, 7, 6, -8, 5)
Wenna Tu – Lou Frete FRA 4:1 (4, 8, 2, -10, 10)

3. Runde
Anastasia Bondareva – Jamila Laurenti ITA 3:4 (-6, 9, 9, -11, 10, -9, -12)
Sophia Klee – Wenna Tu 4:2 (10, 8, -12, -7, 8, 5)

4. Runde
Anastasia Bondareva – Elena Zaharia ROU 4:1 (8, 6, 8, -9, 8)
Wenna Tu – Jamila Laurenti ITA 0:4 (-5, -8, -8, -14)
Sophia Klee – Lou Frete FRA 4:1 (8, 3, 6, -12, 4)

5. Runde
Anastasia Bondareva – Camille Lutz FRA 4:2 (9, 8, -8, 4, -8, 11)
Wenna Tu – Elena Zaharia ROU 4:3 (-8, -9, 8, 12, -8, 4, 7)
Sophia Klee – Isa Cok FRA 4:1 (5, -9, 12, 9, 5)

6. Runde
Wenna Tu – Camille Lutz FRA 4:2 (4, -7, 4, 11, -6, 9)
Sophia Klee – Charlotte Bardsley ENG 4:0 (8, 3, 4, 8)
Anastasia Bondareva – Ozge Yilmaz TUR 0:4 (-7, -6, -8, -7)

7. Runde
Sophia Klee – Camille Luth FRA 4:1 (6, 12, -6, 7, 7)
Wenna Tu – Isa Cok FRA 0:4 (-8, -8, -7, -3)
Anastasia Bondareva – Charlotte Bardsley ENG 4:2 (8, -5, -9, 4, 3, 9)

8. Runde
Sophia Klee – Elena Zaharia ROU 2:4 (-7, -8, -6, 9, 9, -9)
Wenna Tu – Charlotte Bardsley ENG 4:1 (10, 5, -7, 7, 6)
Anastasia Bondareva – Lou Frete FRA 4:1 (-9, 9, 9, 6, 9)

9. Runde
Sophia Klee – Jamila Laurenti ITA 0:4 (-5, -7, -15, -9)
Wenna Tu – Ozge Yilmaz TUR 4:2 (-8, -6, 6, 9, 5, 5)
Anastasia Bondareva – Isa Cok FRA 0:4 (-6, -8, -7, -6)

Endstand
1. Sophia Klee GER 30:17 Sätze/7:2 Spiele

2. Ozge Yilmaz TUR 31:19/6:3

3. Isa Cok FRA 28:19/6:3

4. Jamila Laurenti ITA 29:23/5:4

5. Anastasia Bondareva GER 24:25/5:4 (besserer direkter Vergleich gegen Tu)

6. Wenna Tu GER 25:25/5:4

7. Elena Zaharia ROU 27:23/5:4

8. Camille Lutz FRA 25:27/4:5

9. Charlotte Bardsley ENG 14:33/1:8

10. Lou Frete FRA 12:34/1:9

 

Text & Fotos (3): Dr. Stephan Roscher