1. BUNDESLIGA DAMEN: Der Ligaprimus reist nach Bad Driburg

Fast kann man von einem ruhigen, beschaulichen Wochenende für den ttc berlin eastside sprechen, denn immerhin ist der Hauptstadt-Klub diesmal nur in der Bundesliga gefordert und macht am Sonntag beim TuS Bad Driburg seine Aufwartung.

Bad Driburg weist als aktueller Tabellenvierter mit 10:10 ein ausgeglichenes Punktekonto auf und hat eine gute Mannschaft mit Potenzial. Große Hoffnungsträgerin ist die hoch talentierte 20-jährige deutsche Nationalspielerin Nina Mittelham, bei der es allerdings in dieser Saison noch nicht optimal läuft. An einem guten Tag kann sie jeder Spielerin des Bundesliga-Spitzenreiters gefährlich werden.

Herausragend präsentiert sich bisher die Luxemburgerin Sarah de Nutte mit einer tollen 14:2-Bilanz, die beim 6:3-Sieg ihres Klubs in Essen zum Auftakt der Rückrunde Nadine Bollmeier und Barbora Balazova geschlagen hat - zuletzt unterlag Bad Driburg allerdings ohne de Nutte glatt mit 1:6 gegen Hövelhof.

In guter Form zeigte sich in den letzten Wochen auch Katharina Michajlova, frühere Jugendnationalspielerin des DTTB, die zudem bei den Deutschen Meisterschaften in Bamberg sensationell Bronze im Damen-Einzel gewann.

Neben dem Hauptstadtklub war der TuS der einzige deutsche Champions-League-Teilnehmer in der aktuellen Saison. Zwar gelang es den Ostwestfälinnen nicht, die Gruppenphase zu überstehen, dennoch haben die Spielerinnen durch dieses "Abenteuer" an internationaler Erfahrung gewonnen. Petrissa Solja, Shan Xiaona, Georgina Pota und Irina Palina, die aushelfen wird, da Chantal Mantz verletzt ausfällt, haben sich fest vorgenommen, den Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Die Weste - 20:0 Punkte verbuchte man bisher - soll blütenweiß bleiben.

Das Hinspiel gewann eastside am 16.10. ohne Pota und mit Mantz mit 6:1 - nur ein Doppel sowie ein einziger Satz in den Einzeln gingen an Bad Driburg. Natürlich muss man auch in Rechnung stellen, dass die angespannte Personalsituation und die vielen Turnierbelastungen der Berlinerinnen Auswirkungen haben und ein gewisser Kräfteverschleiß gegeben sein könnte. Andererseits ist man damit bislang gut zurechtgekommen und konnte im Champions-League-Halbfinale in Linz sogar eine richtig starke Leistung abrufen.

Trainerin und Managerin Irina Palina ist zuversichtlich: "Bei dem knappen Vorsprung auf Kolbermoor dürfen wir in Bad Driburg nichts anbrennen lassen. Schade, dass Chantal wegen muskulärer Probleme im Schlagarm nicht spielen kann. Dennoch fahren wir mit einer guten Mannschaft zum Bundesligaspiel, da alle dabei sind, die in Froschberg gewonnen haben. Wir werden den Gegner sehr ernst nehmen und wissen, was Mittelham und de Nutte leisten können. Ich bin aber überzeugt, dass wir die beiden Punkte mitnehmen werden."

 

Die Mannschaften

TuS Bad Driburg

1. Nina Mittelham GER - 20 Jahre, März-Weltrangliste Nr. 103, aktuelle BL-Bilanz 8:12

2. Sarah de Nutte LUX - 25 Jahre, WRL 108, BL 14:2

3. Shi Qi CHN - 29 Jahre, WRL ---, BL 6:12

4. Katharina Michajlova GER -  28 Jahre, WRL ---, BL 3:6

5. Elena Waggermayer AUT - 34 Jahre, WRL ---, BL 2:4

 

ttc berlin eastside

1. Petrissa Solja GER - 23 Jahre, WRL 13, BL 9:5

2. Shan Xiaona GER - 33 Jahre, WRL 12, BL 11:0

3. Georgina Pota HUN - 32 Jahre, WRL 31, BL 4:1

4. Irina Palina RUS - 46 Jahre, WRL ---, BL 5:0

 

Bundesliga Partien am Wochenende

LTTV Leutzscher Füchse - TuS Bad Driburg

TV Busenbach - TUSEM Esssen (beide Samstag, 18.30 Uhr)

SV Böblingen - SV DJK Kolbermoor (Sonntag, 10.30 Uhr)

TuS Bad Driburg - ttc berlin eastside (Sonntag, 14.00 Uhr)

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim - TTV Hövelhof (Sonntag, 14.30 Uhr)

 

Text & Fotos (2): Dr. Stephan Roscher